Ein Mann ist in Thüringen in ein Haus eingebrochen und hat sich dort betrunken. Die Polizei fand den 40-Jährigen später schlafend am Tatort.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Bei seiner Einbruchstour hat sich ein 40-Jähriger im thüringischen Eisenach so sehr betrunken, dass er noch am Tatort eingeschlafen ist. Ein Hauseigentümer habe die Polizei gerufen als er merkte, dass ein Fremder im Gebäude war, teilte die Polizei am Freitag mit.

Als die Beamten am Donnerstagnachmittag eintrafen, schlief der Eindringling und hatte Einbruchswerkzeug bei sich. Die Ermittlungen ergaben, dass er nach seinem Einstieg in das Haus die Zimmer durchsucht und sämtlichen Alkohol getrunken hatte, den er dort finden konnte.

Die Beamten weckten ihn - er habe noch mehr als zwei Promille intus gehabt. Er wurde in Gewahrsam genommen. (dpa/thp)

In Hessen soll eine falsche Ärztin den Tod von vier Patienten verschuldet haben. Gegen die Frau, die sich mutmaßlich ungerechtfertigterweise als Medizinerin ausgeben haben soll, ist nun ein Haftbefehl erlassen worden.