"Polarstern"-Crew muss wegen Corona länger als geplant an Bord bleiben

Seit einem halben Jahr ist das Forschungsschiff "Polarstern" in der Zentralarktis unterwegs. Die Corona-Pandemie verzögert den nächsten geplanten Austausch der Wissenschaftler. Der Expeditionsleiter sieht das Projekt aber derzeit nicht in Gefahr. © 1&1 Mail & Media