Panorama

Panorama - Nachrichten aus Gerichten, über Verbrechen, Unglücke und Naturkatastrophen. Außerdem: skurrile Meldungen und lustige Videos.

War es Rache? Oder gibt es ein anderes Motiv? Ein Mann stürmt die Redaktion einer US-Zeitung und tötet fünf Menschen mit einer Schusswaffe. Die Angst geht um unter Journalisten - ist der Vorfall von Annapolis auch eine Folge des gegen die Medien hetzenden Präsidenten?

Die Tochter des Nazi-Führers Heinrich Himmler hat einem Medienbericht zufolge in den 1960er Jahren für den Bundesnachrichtendienst (BND) gearbeitet. 

Im Newsroom der Zeitung "Capital Gazette" in Annapolis, nahe der US-Hauptstadt Washington sind Schüsse gefallen. Örtliche Medien berichten von vier Toten. Ein Tatverdächtiger soll festgenommen worden sein.

Schulden bei ihrer Lehrerin brachten eine Schülerin in Emden fast um ihr Schulzeugnis. Die Lehrbeauftragte verweigerte der Jugendlichen die Herausgabe, nachdem sie sich weigerte, sich an Unkosten eines gemeinsamen Essens zu beteiligen. Kurios: Die Schülerin nahm an besagtem Essen nicht teil.

Mit einem beherzten Sprung in die kalte Henne hat ein Syrer am Mittwoch in Meschede einen Jungen vor dem Ertrinken gerettet. 

In Polen soll ein Wolf zwei Kinder verletzt haben. Das Tier wurde von einem Jäger erschossen. Nun wird eine DNA-Analyse abgewartet.

Die frühere Tennis-Legende fühlte sich mit der Online-Auktion seiner Trophäen, Uhren und Kleidungsstücke gedemütigt. Jetzt sieht sich Becker wieder im Aufwind.

Sechs Tage kein Lebenszeichen: Verzweiflung macht sich breit bei den Suchmannschaften und den Familien der vermissten thailändischen Fußballer. Alle Rettungsversuche sind bislang gescheitert. Müssen die Helfer aufgeben?

Die Polizistin, die im Mai in einem IC in Flensburg einen Messerangreifer erschossen hat, hat mit ihren Angaben andere Zeugenaussagen bestätigt. 

Der des vierfachen Mordes beschuldigte Vater aus Mittelfranken hat bei seiner Vernehmung am Donnerstag keine Angaben gemacht. Gegen ihn ist ein Haftbefehl erlassen.

Das blinde Vertrauen in ihr Navigationsgerät hat eine 20 Jahre alte Frau in Baden-Württemberg zur Geisterfahrerin gemacht. Sie habe in der Nacht zum Donnerstag auf der Autobahn 8 in Richtung Stuttgart fahren wollen, habe aber die falsche Auffahrt genommen und sei in Richtung München gefahren, teilte die Polizei in Ulm mit.

Die Sonne kehrt zurück und damit auch der Sommer. In den nächsten Tagen wird es immer heißer. Und: Es könnte eine ganze Weile so bleiben.

Es ist eines der dunkelsten Kapitel der Geschichte Spaniens: In Kliniken des ganzen Landes sollen über Jahrzehnte bis zu 300.000 Babys verschwunden sein. Viele betroffene Mütter und Väter sind tot. Aber die noch lebenden Opfer schöpfen jetzt neue Hoffnung.

Beim Versuch, etwas Erdnussbutter zu naschen, ist ein Waschbär mit seinem Köpfchen in einem Plastikglas stecken geblieben. Zum Glück eilte eine Gruppe von Polizeibeamten dem Tier zu Hilfe.

Bei einer heftigen Explosion in einem Wohnhaus in Bremen sind drei Menschen ums Leben gekommen. Das Haus ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt. 

Die Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen (OPCW) darf künftig die Verantwortlichen eines Chemiewaffen-Angriffs benennen - trotz vehementen Widerspruchs Russlands und Syriens.

Die Gebeine des Diktators Francisco Franco sollen noch in diesem Sommer umgebettet werden. Das verordnete Spaniens neuer Regierungschef Pedro Sánchez.

In Baden-Württemberg wird einem Jugendamt und zwei Gerichten vorgeworfen im Falle eines missbrauchten Jungen aus Staufen nicht genug unternommen zu haben. Mitarbeiter sollen nun vernommen werden.

Das deutsche Forschungsschiff "Polarstern" wird sich in der Arktis einfrieren lassen. Als Vorbild dient eine Expedition von vor 125 Jahren.

Auf der Autobahn 5 bei Karlsruhe in Baden-Württemberg ist ein Reisebus mit einer Seniorengruppe auf einen Mülltransporter gefahren. Ersten Erkenntnissen zufolge ist dabei eine Frau ums Leben gekommen.

Das Flüchtlings-Rettungsschiff "Lifeline" darf Richtung Malta steuern um Windschutz zu suchen. Seit fast einer Woche harrt es im Mittelmeer aus.

Gegen den Vater der getöteten Familie in Mittelfranken ist ein Haftbefehl erlassen worden. Der Mann soll seine Ehefrau und die drei gemeinsamen Kinder mit einem Messer tödlich verletzt haben.

Die Lage auf dem im Mittelmeer wartenden Flüchtlings-Schiff "Lifeline" wird immer problematischer. Viele der Menschen an Bord sind seekrank. Müssen sie noch weiter ausharren, könnte die Situation eskalieren.

In Hamburg ist ein 88-jähriger Autofahrer mit seinem Wagen aus einem Parkhaus gestürzt. Dabei ist der Mann ums Leben gekommen. Zwölf Zeugen hatten den Unfall mitangesehen.

In einem Dortmunder Krankenhaus ist ein Arzt mit einem Schuss lebensgefährlich verletzt worden.

In Paris hat eine homophobe Aktion kurz vor der Pride-Parade Protest ausgelöst. Auf einer Straßenkreuzung waren Regenbogen-Symbole überschmiert worden.

Die Familie der vermissten Studentin Sophia L. bekommt seit zwei Wochen Hassmails mit wüsten Beschimpfungen. Der Bruder der 28-Jährigen will sich nun wehren.

Die Nachbarn, der Bürgermeister, von den Angehörigen ganz zu schweigen - viele Menschen in Gunzenhausen stehen unter Schock: Drei Kinder und ihre Mutter sind am Dienstagmorgen tot aufgefunden worden. Der Vater, selbst schwer verletzt, steht unter dem Verdacht, seine Familie auf dem Gewissen zu haben.

Rücken stets gerade, Bauch einziehen, Beine geschlossen, dezentes Make-up: Was klingt, wie aus einem Erziehungskurs für den Adelsnachwuchs im England des 19. Jahrhunderts, ist im Jahr 2018 Realität in China.

In Rüsselsheim hat eine Riesenschlage einen Mann auf seinem Balkon erschreckt. Das Tier war ausgebüxt.

Für das blockierte Flüchtlings-Rettungsschiff "Lifeline" im Mittelmeer hat das Warten ein Ende. Das Schiff darf im Hafen von Malta anlegen.

Familiendrama in Mittelfranken: Eine Mutter und ihre drei Kinder wurden tot aufgefunden worden. Der Vater ist schwer verletzt.

In Essen ist ein zweijähriger Junge aus dem dritten Stock gefallen und gestorben. Es handelt sich wahrscheinlich um einen Unglücksfall, vermutet die Polizei.

Seit mehr als drei Jahren gilt inzwischen der allgemeine Mindestlohn, der Millionen Arbeitnehmer vor Dumping-Bezahlung schützen soll. Jetzt ist klar, wie stark er in wenigen Monaten angehoben werden soll.

Ein Zug ist am Dienstagmorgen in Niederösterreich entgleist. Dabei sind zwei Waggons umgekippt. Mehrere Menschen sind ersten Berichten zufolge verletzt worden, drei davon schwer.

Die Sprache im Netz verroht. Das belegt eine Studie der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen. Demnach werden vor allem Medienvertreter online zunehmend mit Hass-Kommentaren konfrontiert.

Die Wohnungen von neun mutmaßlichen Rechtsextremen wurden am Dienstag von der Generalstaatsanwaltschaft in Sachsen durchsucht. Die Beschuldigten sollen der Vereinigung "Freie Kameradschaft Dresden" angehören.

Eine 23-Jährige Frau aus Indien soll bei einem Familienfest vergiftetes Essen serviert haben, um ihren Ehemann zu töten. Die Polizei hat sie festgenommen, nachdem fünf Menschen gestorben sind und fast 90 ins Krankenhaus mussten. Das von der Polizei angenommene Motiv wirkt skurril.

Vor Gericht hat ein Vater zugegeben seine sechs Monate alte Tochter heftig geschüttelt zu haben. Dies verursachte schwere Hirnschäden bei dem Baby.

Donald Trump hat mit einer bizarren Lobeshymne auf seine Haare irritiert. Vor Anhängern in South Carolina nimmt sich der US-Präsident Zeit, seine Frisur zu würdigen - und schickt eine Warnung an alle Toupet-Träger.

Eine Schule in der Nähe von Köln hat wegen Vandalismus den Unterricht abgesagt. Unbekannte hätten sich zwischen Sonntagnachmittag und dem frühen Montagmorgen Zutritt zu dem Gymnasium in Rösrath verschafft und dort großflächig gewütet, berichtete die Polizei.

Ein eskalierter Beziehungsstreit eines rumänischen Paares in Bregenz hat am Montag mit dem Tod der 27-jährigen Frau geendet. Sie stürzte im Zuge der Auseinandersetzung aus einem Fenster im zweiten Obergeschoß

Knöllchen-Offensive am Ballermann: Die Polizei auf Mallorca geht gegen Touristen und Betriebe vor, die sich nicht an die "Benimmregeln" in Sachen Alkohol halten. 

Hunderte Einsatzkräfte haben sich am Montag im Norden Thailands an einer dramatischen Rettungsaktion für eine Jungen-Fußballmannschaft beteiligt. Die Jugendlichen werden in einer teils überfluteten Höhle vermutet. Taucher drangen in die Höhle vor. Nach zwei Tagen wird die Zeit knapp.

Knapp zehn Monate nach dem gewaltsamen Tod einer Kunsthistorikerin im Berliner Tiergarten ist ein 18-Jähriger wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. 

Die Polizei in Bogota hat 14 Trikots der kolumbianischen Nationalmannschaft konfisziert, die mit verflüssigtem Kokain präpariert waren. Die T-Shirts waren auf dem Weg in die Niederlande.

In Argentinien hat die Polizei mehrere Kilogramm Kokain sichergestellt, die als WM-Pokal getarnt außer Landes geschmuggelt werden sollten.

Das gibt es auch nur in Australien: Ein Känguru tauchte beim Spiel der Women's National Premier League zwischen Canberra und Belconnen United auf und spielte zwischenzeitlich den Torwart. Die Partie musste mehrere Minuten unterbrochen werden, ehe der tierische Besuch das Weite suchte.

Das kühle und wechselhafte Wetter dieser Tage ist nur eine vorübergehende Erscheinung: Im Laufe der kommenden Woche wird es zunehmend freundlicher, die Temperaturen steigen wieder auf ein hochsommerliches Niveau. Trocken bleibt es aber nicht überall.

Ein verstorbener Waffensammler hat die Polizei auf den Plan gerufen. Nach Entdeckung von dessen Sammlung, darunter Handgranaten und Übungsbomben, in Brandenburg mussten die Nachbarhäuser geräumt werden. 72 Menschen mussten ihre Häuser zeitweilig verlassen. Spezialkräfte sprengten einen Teil der Munition kontrolliert.