Berlin/Offenbach (sal/dpa/afp) - Sturmtief "Joachim" sorgt auf seinem Weg durch Deutschland für Chaos. In Thüringen kam es nach Schneefällen zu massiven Verkehrsproblemen, Fußballspiele wurden abgesagt und mehrere Weihnachtsmärkte geschlossen. In unserem Ticker informieren wir Sie über die neuesten Ereignisse.

+++ 16.57 Uhr: Sturm erreicht Tschechien - Autobahn nach Dresden zu +++
Ein heftiger Sturm mit Schneefall hat in höher gelegenen Teilen Tschechiens ein Verkehrschaos ausgelöst. Die Autobahn D8 in Richtung Dresden war am Freitag zeitweise nicht befahrbar, weil der Verkehr im Erzgebirge im Schneetreiben steckenblieb. Das meldete das tschechische Fernsehen.

Im ganzen Land mussten zahlreiche Eisenbahnstrecken wegen umgefallener Bäume gesperrt werden. Mit Orkangeschwindigkeiten von bis 127 Kilometern pro Stunde fegte der Sturm über die Höhen des Riesen- und des Altvatergebirges. Der tschechische Wetterdienst warnte für das Wochenende vor weiteren schweren Unwettern.

+++ 16.47 Uhr: Spiele in den Fußball-Regionalligen abgesagt +++
Wegen des Unwetters finden fünf Partien in den Fußball-Regionalligen nicht statt. Das teilte der DFB mit. Betroffen sind folgende Begegnungen: VfB Lübeck - VFC Plauen, FC Energie Cottbus II - TSV Havelse, FC St. Pauli II - SV Wilhelmshaven, Borussia Dortmund II - Wuppertaler SV sowie Fortuna Düsseldorf II - VfL Bochum II. Neue Termine stehen noch nicht fest.

+++ 16.38 Uhr: Achtung beim Autofahren +++
Laut der Unwetterzentrale des Wetterdienstes "Meteomedia" sinkt die allgemeine Schnellfallgrenze heute Abend auf 300 bis 500 Meter. In bergigen Regionen sind Schneeverwehungen möglich. Bitte fahren Sie vorsichtig!

+++ 16.28 Uhr: Sturm reißt Dach von Schule +++
Im Zollernalbkreis in Baden-Württemberg hat der Orkan ein tonnenschweres Blechdach eines Schulzentrums gerissen. Verletzt wurde niemand.

+++ 16.05 Uhr: Züge in Rheinland-Pfalz fahren wieder +++
Die Deutsche Bahn hat die Streckensperrungen in den Regionen um Kaiserslautern wieder aufgehoben. Die Strecken Saarbrücken-Kaiserslautern, Saarbrücken-Pirmasens, Kaiserslautern-Kusel, Kaiserslautern-Lauterecken und Kaiserslautern-Pirmasens waren heute morgen aufgrund der Unwetterwarnungen gesperrt worden.

+++ 15.57 Uhr: Erste Zwischenbilanz: Mehrere Verletzte +++
Im Landkreis Tuttlingen in Baden-Württemberg wurde eine Autofahrerin leicht verletzt, als ihr Fahrzeug gegen einen entwurzelten Baum prallte. Im Raum Karlsruhe wurden nach Polizeiangaben drei Menschen unter anderem durch herumfliegende Gegenstände leicht verletzt.

+++ 15.50 Uhr: "Joachim" verursacht Verkehrschaos +++
Das Orkantief hat auf seinem Weg durch Deutschland ein Verkehrschaos ausgelöst. Wind, Schneefall, Starkregen - vor allem im Süden Deutschlands ließ "Joachim" die Muskeln spielen. Bei Neuschnee und glatten Straßen waren die Staus im Sauer- und Siegerland bis zu 20 Kilometer lang, auch in Thüringen häuften sich nach heftigen Schneefällen Verkehrsprobleme. Im Hunsrück standen zahlreiche Straßen unter Wasser und in der Südwestpfalz musste bereits am Morgen der Regionalverkehr der Bahn wegen umgestürzter Bäume gestoppt werden.

+++ 15.40 Uhr: Glatte Straßen in Thüringen +++Vor allem die Kreise Gotha, Hildburghausen, Saalfeld-Rudolstadt, Sonneberg, Schmalkalden-Meiningen und Suhl müssen sich auf starke Schneefälle einstellen. Auch der Ilm-Kreis, der Saale-Orla-Kreis und der Wartburgkreis sind betroffen. Auf der A 71 gab es bereits kilometerlange Staus, die durch liegengebliebene Lkw verursacht wurden. Auch auf der A 73 ging es aufgrund von Schneeglätte nur langsam voran. +++ 15.20 Uhr: Wissenswertes über Windgeschwindigkeiten +++Damit Sie heute Abend beim "Joachim"-Talk glänzen können: Windgeschwindigkeiten werden nach der Beaufort-Skala gemessen. Sie wurde 1806 von dem englischen Admiral Sir Francis Beaufort (1774–1857) entwickelt:

Stärke 0: Windstille, unter 1 Kilometer pro Stunde
Stärke 1: leiser Luftzug, 1 bis 5 Kilometer pro Stunde
Stärke 2: leichte Brise, bis 11 km/h, Blätter bewegen sich
Stärke 3: schwache Brise, bis 19 km/h, Wind bewegt dünne Zweige
Stärke 4: mäßiger Wind, bis 28 km/h, Wind hebt loses Papier
Stärke 5: frische Brise, bis 38 km/h, Bäume beginnen zu schwanken
Stärke 6: starker Wind, bis 49 km/h, Schirme nur schwer zu halten
Stärke 7: steifer Wind, bis 61 km/h, ganze Bäume bewegen sich
Stärke 8: stürmischer Wind, bis 74 km/h, Zweige brechen
Stärke 9: Sturm, bis 88 km/h, Dachziegel werden abgehoben
Stärke 10: schwerer Sturm, bis 102 km/h, größere Häuserschäden
Stärke 11: orkanartiger Sturm, bis 117 km/h, entwurzelte Bäume
Stärke 12: Orkan, ab 118 km/h, schwere Verwüstungen

+++ 14.59 Uhr: Ministerium rät von Waldspaziergängen ab +++
Von Waldspaziergängen hat das rheinland-pfälzische Umweltministerium wegen des Orkantiefs "Joachim" abgeraten. Der Sturm könne Bäume umreißen oder Äste abknicken, wie die Behörde am Freitag mitteilte. Von dem Sturm sind besonders die südlichen Landesteile betroffen, im Pfälzerwald erwarten die Experten Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern.

+++ 14.53 Uhr: Orkan "Joachim" bremst Flugverkehr in Frankfurt +++
Orkan "Joachim" hat den Flugverkehr in Frankfurt gebremst. Es habe einzelne Verspätungen, aber bis zum Nachmittag keine Ausfälle gegeben, sagte ein Sprecher der Betreiberfirma Fraport. Sturmtief "Joachim" sorgte auf seinem Weg durch Deutschland für teils chaotische Verhältnisse. So kam es in Thüringen nach Schneefällen zu massiven Verkehrsproblemen, im Hunsrück standen zahlreiche Straßen unter Wasser und in der Südwestpfalz musste der Regionalverkehr der Bahn wegen umgestürzter Bäume einstellt werden.

+++ 14.36 Uhr: München bereitet sich auf "Joachim" vor +++
Wegen der Unwetterwarnung bleibt das Winterfestival "Tollwood" auf der Münchener Theresienwiese heute geschlossen. Diese Maßnahme sei zur Sicherheit der Besucher erforderlich, teilten die Veranstalter mit.

+++ 14.20 Uhr: Unwetterwarnungen bleiben bestehen +++
Der Deutsche Wetterdienst gibt weiterhin eine Unwetterwarnung für Süd- und Mitteldeutschland heraus. In freien Lagen muss mit orkanartigen Böen und Orkanböen gerechnet werden. Rund um den Mittelgebirgsraum schneit es, die Schneefallgrenze sinkt - auch im Süden - im Verlauf des Tages weiter.

+++ 13.59 Uhr: Der Wind wird wieder stärker +++
Nachdem "Joachim" um die Mittagszeit ein kleines Päuschen eingelegt hat, nimmt die Windgeschwindigkeit nun wieder zu. Laut "wetter.com" fegt der Orkan mit 176 Kilometern pro Stunde über die Zugspitze, am Feldberg in Schwarzwald sind es 155 km/h. Auf der Wasserkuppe wurden 112 km/h gemessen.

+++ 12.37 Uhr: "Joachims" Namenspate: "So stürmisch bin ich nicht" +++
Joachim Weber aus Edenkoben in Rheinland-Pfalz ist eher ein ruhiger Typ - der Orkan, der seinen Namen trägt, brachte am Freitag hingegen viel Chaos nach Deutschland. Dass das Tief seinen Namen bekam, sei ein Geschenk seiner Frau zur Silbernen Hochzeit gewesen, sagte Weber. Mit gemischten Gefühlen sehe er nun, dass sich das Tief zum veritablen Orkan entwickelt habe. "So stürmisch bin ich nicht." Seine Frau habe im Radio von der Möglichkeit erfahren, Namens-Patenschaften für Tiefs und Hochs zu erwerben. Da in diesem Jahr die Tiefdruckgebiete männliche und die Hochdruckgebiete weibliche Vornamen haben, sei nur ein Tief infrage gekommen.

+++ 12.30 Uhr: "Sturmfrei" für 45.000 Kinder +++
"Joachim" hat auch etwas Gutes: Mehr als 45.000 Kinder in Hessen müssen heute Nachmittag nicht zur Schule. Das Schulamt hat den Unterricht in allen Schulen in Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg abgesagt.