Die "Oasis Church of All Nations" muss sich derzeit harscher Kritik stellen: Die Kirche in dem Ort Oxford in Mississippi verlost halbautomatische AR-15-Gewehre, wie sie auch bei dem Massaker in Las Vegas von Stephen Paddock benutzt wurden. Die Veranstalter sind sich keiner Schuld bewusst.

Vor einem Supermarkt in dem kleinen Ort Oxford (Mississippi) hat die "Oasis Church of All Nations" vor wenigen Tagen für einen guten Zweck eine kleine Lotterie veranstaltet, das berichtet die "Washington Post". Vornehmlich Kinder haben Lose für jeweils zehn Dollar verkauft.

"Oasis Church of All Nations" rechtfertigt sich

Der Erlös soll an das "Transformations Life Center" gehen, welches mit dem Geld ein Programm für die Heilung von Drogenabhängigen finanzieren möchte. Das Groteske daran: Der Hauptgewinn besteht aus zwei halbautomatischen AR-15-Gewehren.

Diese Waffe wurde unter anderem von dem Amokschützen Stephen Paddock in Las Vegas benutzt, der damit 58 Menschen getötet und Hunderte verletzt hat. Diese grausame Tat war zu dem Zeitpunkt der Verlosung nicht einmal eine Woche her.

Ein Anwohner wies die Kirche auf die geschmacklose Aktion hin, wie die "Washington Post" weiter berichtet. Die Antwort fiel überraschend aus: "Wir verstehen Ihre Sorge, aber wir hatten positive Reaktionen auf den Verkauf und keine negativen."

Für so eine Aktion gebe es wahrscheinlich nie den richtigen Moment, so die "Oasis Church of All Nations" weiter. Die Kirche in Oxford hat nicht vor, den Verkauf der Lose für die AR-15-Gewehre einzustellen.

(ff)