Das Wetter lädt zum Baden ein - und die Feuerwehr muss wieder an die Badeseen. Am Samstag sind zwei Mädchen nach Badeunfällen gestorben.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

In Niedersachen und in Nordrhein-Westfalen sind zwei Kinder bei Badeunfällen ums Leben gekommen. In Hannover starb ein fünfjähriges Mädchen. Es sei am Freitagabend beim Spielen mit anderen Kindern im Märchensee unter Wasser verschwunden, teilte die Polizei mit.

Ein Zeuge habe daraufhin Alarm geschlagen. Die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr eilten daraufhin ins Wasser, um das Kind zu suchen. Nach etwa zehn Minuten habe ein Polizeibeamter das Mädchen ertastet und ans Ufer gezogen, hieß es. Trotz Wiederbelebungsversuche starb die Fünfjährige wenig später im Krankenhaus.

Hückelhoven: Elfjährige ertrinkt im Adolfosee

An einem See in Hückelhoven kam laut Polizei eine Elfjährige ums Leben. Sie ging demnach am Freitagabend in den Adolfosee, verlor den Halt und geriet unter Wasser. Eine Gleichaltrige, die am Ufer wartete, und den Angaben zufolge Nichtschwimmerin ist, versuchte, mit ihrem Fahrrad Hilfe zu holen. Währenddessen kamen Spaziergänger zum See, die den im Wasser treibenden Körper sahen und den Rettungsdienst alarmierten. Das Mädchen starb im Krankenhaus. (dpa/sap)


  © dpa