Nato-Manöver "Trident Juncture"

Das Bündnis hat sein größtes Manöver seit Ende des Kalten Krieges gestartet.

... beteiligen sich rund 50.000 Soldaten aus den Mitgliedstaaten; mehr als 8.000 stellt allein die deutsche Bundeswehr.
Norwegische Vorschulkinder bestaunen einen Panzer der US-Marines.
Das Manöver findet in der Nähe der norwegischen Stadt Trondheim an und in einem Fjord statt und dauert noch bis zum 7. November.
Ein Kampfflugzeug F/A-18E Super Hornet startet vom Flugzeugträger USS Harry S. Truman.
Nach Angaben des Gastgeberlandes Norwegen gebe es "kalte Füße, kalte Finger und kalte Nasen" bei den teilnehmenden Soldaten, ...
... trotzdem sei man mit dem bisherigen Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden.
Die Streitkräfte der Nato sollen auf See, in der Luft und am Boden zusammenarbeiten - hier sind zwei Kampfhubschrauber im Einsatz.
Auf Pläne Russlands, parallel zum Manöver in internationalen Gewässern Raketentests durchzuführen, reagiert die Nato-Führung betont gelassen.
Nato-Generalsekretär Stoltenberg betonte noch einmal, dass sich das Manöver nicht gegen Russland richte und die Übungen Konflikte verhindern sollen, nicht provozieren.