Erdbeben in Mexiko-Stadt: Bilder der Zerstörung

Kommentare12

Um 13:14 Uhr am 19. September 2017 bebt in Mexiko die Erde. Vor allem die Hauptstadt Mexiko-Stadt wird hart getroffen. Die Zahl der Toten steigt stündlich.

Helfer suchen in Mexiko-Stadt in den Überresten eines eingestürzten Gebäudes nach Opfern. Genau am Jahrestag des schweren Erdbebens von 1985 ist die Millionenmetropole erneut von einem heftigen Beben erschüttert worden.
Rauchschwaden liegen über der Stadt., die Luft ist voller Staub der eingestürzten Gebäude in Mexiko-Stadt.
Die Stärke des verheerenden Erdbebens wurde mit 7,1 angegeben. Das Zentrum lag bei Axochiapan im Bundesstaat Morelos, nur 160 Kilometer südöstlich der mexikanischen Hauptstadt.
In einer eingestürzten Grundschule mit angeschlossenem Kindergarten starben über 20 Kinder, viele sind noch vermisst.
Zahlreiche Gebäude in Mexiko-Stadt sind eingestürzt.
Noch wenige Stunden zuvor hatte Staatspräsident Enrique Peña Nieto in einem Trauerakt an die Opfer des Erdbebens von 1985 gedacht. Nun liegt Mexiko-Stadt erneut in Trümmern.
Rettungskräfte und Freiwillige tragen einen verletzten Mann aus den Trümmern eines eingestürzten Hauses in Mexiko-Stadt.
Die Menschen versammeln sich auf den Straßen von Mexiko-Stadt. Viele Gebäude sind nach dem Beben einsturzgefährdet.
Auch Krankenhäuser müssen infolge des Erdbebens evakuiert werden. Die Behandlung der Patienten wird im Freien fortgeführt - so gut es eben geht.
Ärzte und Krankenpfleger kümmern sich um die evakuierten Patienten. Unter freiem Himmel werden Verletzte mit Infusionen versorgt.
Eine Frau, die aus den Trümmern gerettet werden konnte, wird medizinisch versorgt.
Herabstürzende Gebäudeteile haben dieses Auto unter sich begraben.
Soldaten der mexikanischen Armee suchen nach Vermissten. Überall packen auch Freiwillige mit an.
Die Zahl der Toten steigt stündlich an. Noch ist nicht abzuschätzen, wie viele Menschen unter den Trümmern begraben sind.
Eine verletzte Frau wird von Helfern aus den Trümmern getragen.
Die Straßen liegen voller Schutt. Fassadenteile der Häuser sind heruntergefallen und haben Autos und Menschen unter sich begraben.
Ein Mann liegt erschöpft auf einem Berg gespendeter Kleidung. Viele Bewohner in Mexiko-Stadt haben durch das Erdbeben ihr Zuhause verloren.
Auch in der Nacht gehen die Aufräum- und Evakuierungsarbeiten weiter. Das Erdbeben erschütterte Mexiko um 13:14 Uhr am Mittag.
Soldaten der mexikanischen Armee suchen nach Opfern. Zwei Stunden zuvor hatten noch große Evakuierungsübungen in Bürogebäuden, Schulen und Krankenhäusern stattgefunden.
Menschen halten sich am Händen in Mexiko-Stadt - vereint in Trauer und Entsetzen.
Neue Themen
Top Themen