Palma - Wegen einer möglichen Gruppenvergewaltigung hat die spanische Polizei auf Mallorca einen sechsten Deutschen festgenommen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war der Tathergang etwas anders, als zunächst in spanischen Medien dargestellt.

Mehr Panorama-News

Der zuletzt festgenommene sechste Deutsche habe in der Nacht auf Donnerstag in der Partyhochburg am Ballermann eine Deutsche kennengelernt. Beide hätten später einvernehmlichen Sex im Hotelzimmer des Mannes gehabt.

Später seien fünf deutsche Freunde des Mannes hinzugekommen, von denen einige die Frau vergewaltigt haben sollen, die anderen hätten tatenlos zugeschaut, sagte ein Polizeisprecher. Die Frau habe schließlich aus dem Zimmer fliehen können und mit Hilfe des Hotel-Rezeptionisten die Polizei alarmiert.

Ob der Mann, den die Frau anfangs kennengelernt hatte, bei der mutmaßlichen Vergewaltigung dabei war, blieb zunächst unklar. Jedenfalls gehörte er nicht zu den fünf Deutschen, die am Donnerstagmorgen gegen 3.40 Uhr im Hotel festgenommen worden waren.

Die spanische Zeitung "Ultima Hora" hatte unter Berufung auf Justizkreise berichtet, die etwa 20 Jahre alte Urlauberin sei mit dem gleichaltrigen Mann auf dessen Hotelzimmer gegangen. Als dort aber auch vier betrunkene Freunde ihrer neuen Bekanntschaft waren, habe sie gehen wollen, sei daran gehindert und von einigen der Männer vergewaltigt worden.

Woher in Deutschland die Festgenommenen und das Opfer stammten, war zunächst unbekannt.  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.

Teaserbild: © dpa / Clara Margais