(afp) - Bei einer Schießerei in Hamburg sind zwei Menschen getötet und zwei weitere verletzt worden.

Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus. Demnach gab ein 36-jähriger Mann am Nachmittag vor einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Hamm das Feuer auf seine Lebensgefährtin, deren Begleiter sowie einen dritten Mann ab. Der Begleiter, möglicherweise der Bruder der Frau, wurde getötet, die Frau selbst lebensgefährlich verletzt. Als die von Zeugen herbeigerufenen Polizisten vor Ort eintrafen, erschoss sich der Täter vor deren Augen.

Kurz darauf fanden die Beamten in der Nähe einen weiteren Mann mit einer schweren Schussverletzung. Die beiden Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Mordkommission des Hamburger Landeskriminalamts übernahm die Ermittlungen.