Ihre Beute: 189 Paletten Wein im Gesamtwert von 489.000 Euro. Das Motiv: unbekannt. Am Montag beginnt der Prozess gegen vier Männer, die in der Nacht zum 15. März 2014 die beachtliche Menge Wein geklaut haben sollen. Ungeklärt ist bisher die Frage, was die Männer mit diesen unglaublichen Traubensaft-Mengen vorgehabt haben. Dennoch sind sie bei weitem nicht die Einzigen, die schon mit kuriosen Feinschmecker-Diebstählen auf sich aufmerksam gemacht haben.

80 Kilo schwere Mortadella geklaut

Eine besondere Vorliebe für Wurst muss dieser Dieb gehabt haben: Im Juli 2014 wurde in Salzburg eine 80 Kilogramm schwere Mortadella entwendet. Sie hätte auf dem Wochenmarkt in Sankt Michael im Lungau verkauft werden sollen. Der geschädigte Verkäufer beziffert den Wert der Wurst auf ungefähr 2.000 Euro. Wir hoffen, sie hat geschmeckt.

Diebe stehlen 16.000 Flaschen Bier

Dass manch Engländer gerne mal einen über den Durst trinkt, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. Einigen dreisten Dieben scheint der abendliche Pub-Besuch jedoch nicht mehr gereicht zu haben. Im Januar 2014 entwenden etwa zehn Männer - wie auf den Bildern der Überwachungskamera zu sehen ist - rund 16.000 Flaschen Bier aus dem Lagerhaus einer Brauerei. Der Betreiber war entsetzt. "Ich habe diese Firma aus dem Nichts aufgebaut. Die Leute, die das gemacht haben, sind das Letzte", sagte er der "BBC".

400 leere Bierfässer entwendet

Volle Bierflaschen zu klauen, mag noch halbwegs sinnvoll erscheinen. Doch was Diebe mit 400 leeren Bierfässern anfangen wollen, ist zunächst wenig verständlich. Im Mai 2012 waren mehrere Täter in eine Brauerei in München eingestiegen und hatten das seltsam anmutende Diebesgut entwendet. Im Nachhinein ergibt der Klau doch ein wenig Sinn: Denn die Aluminiumfässer sind auch ohne alkoholischen Inhalt mehrere tausend Euro wert.

Vollbeladener Wurstlaster geklaut

Wurstliebhaber Nummer zwei: Im August 2011 wollte der Fahrer des Wurstlasters der Metzgerei Wasner in Bad Birnbach nur kurz die vergessenen Lieferscheine aus dem Büro holen, da war es auch schon passiert! Der Sprinter war weg und mit ihm 1,5 Tonnen Wurst und Fleisch im Wert von rund 25.000 Euro. Glück für die Metzgerei: Der Laster mitsamt Inhalt konnte wenige Stunden später sichergestellt werden. Vom Wurstliebhaber selbst fehlte jedoch jede Spur.

21 Tonnen Senf und Ketchup

Die Würste waren wohl schon da, allein die Saucen fehlten: Anders ist kaum zu erklären, wieso sich Unbekannte im Juli 2011 in Österreich einen Stattelanhänger mit 21 Tonnen Senf und Ketchup zu eigen machten. Vielleicht hatten es die Diebe auch auf den Sattelanhänger abgesehen. Dessen Wert wurde nämlich auf rund 15.000 Euro geschätzt. Wo die Täter Ketchup und Senf entsorgt haben, bleibt ein Rätsel.