Der Gerichtshof für Menschenrechte sieht durch Kruzifixe in Klassenzimmern kein Grundrecht verletzt.

Die Große Kammer des Straßburger Gerichts korrigiert damit eine Entscheidung vom November 2009, die im Kruzifix an staatlichen Schulen in Italien einen Verstoß gegen die Grundrechte auf Religions- und Gewissensfreiheit sowie Ausbildung gesehen hatte. Das Urteil der Großen Kammer kann nicht mehr angefochten werden.

Die erste Instanz des EGMR hatte der Frau 2009 recht gegeben. Wäre die große Kammer zu dem gleichen Ergebnis gekommen, könnte dies auch längerfristig Folgen für Bayern haben können. Dort sind trotz eines Verbots des Bundesverfassungsgerichts Kruzifixe in Klassenzimmern Vorschrift.