Einen Strafzettel der etwas anderen Art entdeckte am Wochenende eine Kölnerin an ihrem Wagen. Der Vorwurf: Ihr Auto sei für den Verkehr in der Rheinmetropole unangemessen groß und ihr Verhalten damit egoistisch. Ihren Ärger über dieses Klima-Knöllchen machte die Frau auf Facebook Luft.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Große Autos wie SUVs stehen derzeit massiv in der Kritik. Grund ist zum einen ein Unfall im September, bei dem vier Menschen durch einen solchen Wagen ums Leben kamen. Sogar über ein SUV-Verbot wurde diskutiert.

Zum anderen wird den Autos im Zuge der aktuellen Klimaproteste ein zu hoher CO2-Ausstoß vorgeworfen.

Köln: Klima-Strafzettel im Umlauf

Eine Kölnerin staunte jedenfalls nicht schlecht, als sie genau mit dieser Kritik am Wochenende konfrontiert wurde. Die Frau entdeckte ein sehr spezielles Knöllchen an ihrem Wagen. Ausgestellt wurde dieses aber nicht, wie man auf dem ersten Blick meinen könnte, von der Stadt Köln, sondern von der "Stadt Klima".

Den Klima-Strafzettel teilte die Kölnerin auf Facebook. Darauf zu sehen: Die Verstoße, die sie mit ihrem Auto angeblich begangen haben soll. Darunter werden ihr "Zu viel CO2" und "Zu viel Platz" vorgeworfen. Außerdem seien "Unfallrisiko" und "Materialaufwand" ihres Wagens höher. Das Knöllchen ist mit einem abschließenden Hinweis versehen – Zitat: "Ihr Verhalten ist unangemessen & egoistisch."

Der Zettel stimmte die Frau nachdenklich. Auf Facebook erklärte sie zu diesem sichtlich fassungslos: "Dies hing gerade in Deutz an unserer Windschutzscheibe (und an 60 % der anderen Autos)! Wo sind wir denn jetzt bitte gelandet? Ich bin ehrlich gesagt sprachlos."

Wer hinter der Aktion steckt, ist bislang unklar. Die Stadt Köln sehe aber offenbar keinen Handlungsbedarf. Ein Sprecher erklärte dem "Kölner Stadt-Anzeiger": "Das Herstellen und Verteilen erfüllt keinen Straftatbestand, insbesondere nicht den des Betruges: Der Absender versucht nicht darüber zu täuschen, dass die Zettel von der Stadt Köln stammen."

Facebook-Nutzer pflichten Frau bei

Bei den Facebook-Usern ist die Aufregung über die Klima-Strafzettel derweil groß, wie diverse Kommentare zeigen. Dort ist unter anderem von "Klimafaschismus" die Rede. Ein User meint etwa: "Wenn diese Vögel nicht endlich eingebremst werden, kommt es künftig zu sehr hässlichen Szenen."

"Das ist erst der Anfang der Klimaverblödung!", schreibt hingegen ein anderer. Und wiederum ein Dritter merkt an: "Das sind Dummköpfe. Denen gehört gleich der Strom abgezwickt und Kerzen dürfen Sie auch nicht anzünden, weil da auch CO2 entsteht."  © 1&1 Mail & Media / CF

In dieser Region fahren die meisten SUV

Sportliche Geländewagen liegen schon seit Jahren im Trend. Doch in welchen deutschen Städten und Regionen fahren die meisten und in welchen die wenigsten SUV? Dieser Frage ging eine Studie auf den Grund.