• Der Flug über das Siebengebirge endet für zwei Menschen tödlich.
  • Rettungskräfte eilen zur Absturzstelle und finden die zerstörte Propellermaschine.
  • Die Ursache ist unklar.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Ein Kleinflugzeug ist im Siebengebirge bei Königswinter abgestürzt. Es seien bislang zwei Tote gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen in Bonn. Rettungskräfte suchten die Umgebung weiter ab. Wie viele Menschen an Bord waren, ist noch unklar.

Warum es zu dem Absturz der Propellermaschine kam, ist ebenfalls noch nicht geklärt - an dem Morgen hatte es Nebel gegeben, was in der Gegend in der Jahreszeit nicht unüblich ist.

Experten der Braunschweiger Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung machten sich auf den Weg, um sich vor Ort ein Bild zu machen und um die Ursache herauszufinden. Der Absturzort ist unweit der Festungsruine Löwenburg mitten im Wald.

Tote bei Flugzeugabsturz in Russland

Bei einem Flugzeugabsturz in Russland sind nach Behördenangaben 16 Menschen ums Leben gekommen, sechs überlebten das Unglück. An Bord der Maschine waren zivile Fallschirmspringer. © ProSiebenSat.1