Kirche in Sutherland Springs: Trauer nach Attentat und Tod von mindestens 26 Menschen

Kommentare7

Ein Attentäter hat in Sutherland Springs im US-Bundesstaat Texas mindestens 26 Menschen erschossen.

Am Sonntagvormittag eröffnete ein bewaffneter Mann vor der First Baptist Church in Sutherland Springs (Texas) das Feuer.
Danach ging er ins Gebäude. Auch dort schoss er weiter um sich.
Wie der texanische Gouverneur Greg Abbott bei einer Pressekonferenz erklärte, starben mindestens 26 Menschen. Etwa 20 weitere Personen wurden verletzt.
Nach der Attacke verließ der Schütze die Kirche und wurde von einem Anwohner mit einer Waffe verjagt.
Der Attentäter floh in einem Auto. Zwei Männer verfolgten ihn und informierten die Polizei über den Aufenthaltsort des Flüchtigen.
Die Verfolgungsjagd habe damit geendet, dass der Schütze die Kontrolle über seinen Wagen verloren habe und von der Straße abgekommen sei, sagte Johnny Langendorff, Fahrer des Verfolgerwagens in einem Interview. Der Täter wurde später tot aufgefunden. Offenbar hat er sich selbst erschossen, wie der US-Sender CBS-News unter Berufung auf den zuständigen Sheriff, Joe Tackitt, berichtet.
Die Zahl der Opfer könnte noch steigen. 23 Menschen starben nach offiziellen Angaben in der Kirche, zwei weitere davor. Eine Person verstarb im Krankenhaus.
Die Ermittler machten in der Pressekonferenz zunächst keine genaueren Angaben zur Identität des Täters. US-Medien wie CNN berichten, es handele sich um einen 26-jährigen US-Amerikaner namens Devin Kelley. Inzwischen wurde die Identität bestätigt. Kelley war ehemaliges Mitglied der Luftwaffe.
Neue Themen
Top Themen