Mit den Worten "Bitte ruf die Polizei" soll sich Marcel H., der mutmaßliche Kindermörder von Herne, am Donnerstagabend in einem Imbiss in der Stadt gestellt haben. Gegen ihn ist mittlerweile ein Haftbefehl erlassen worden.

"Um 20.10 Uhr kam er rein mit schwarzen Klamotten, Regenschirm und einem Sack Zwiebeln in der Hand", erinnerte sich am Freitag der Inhaber vom "Thessaloniki Grill", Georgios Chaitidis. "Er hatte keine Brille auf, ich habe ihn nicht erkannt."

Er sei Marcel, habe der junge Mann in ruhigem Ton gesagt. "Welcher Marcel bist du denn?", habe der Grieche daraufhin gefragt. "Guck auf dein Tablet, mein Bild steht da." Dann habe er geklickt und gewusst, wer der Mann war, sagte der 56-jährige Chaitidis.

Er habe seiner Frau gesagt, sie solle die Polizei alarmieren, H. habe dann mit dem Beamten gesprochen. Nach fünf bis zehn Minuten seien drei oder vier Polizisten gekommen und hätten den Verdächtigen festgenommen. "Er hat nix gemacht."

Haftbefehl gegen Marcel H. erlassen

Mittlerweile sitzt Marcel H. offiziell in Haft. "Der Haftbefehl ist gerade verkündet worden", sagte der Bochumer Oberstaatsanwalt Paul Jansen der Deutschen Presse-Agentur. Marcel H. werde nun in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Bei dem Haftbefehl gehe es bislang nur um die Tötung des neunjährigen Jaden. "Der Haftbefehl wird wahrscheinlich noch erweitert", sagte Jansen, ohne weitere Details zu nennen.

Marcel H. war am Donnerstagabend nach drei Tagen auf der Flucht festgenommen worden. Er wird verdächtigt, den neunjährigen Jaden in Herne erstochen zu haben.

Das Kind war am Montagabend im Keller des Nachbarn Marcel H. gefunden worden. Nach der Festnahme von H. fanden Einsatzkräfte in einer Herner Wohnung eine weitere Leiche. (dpa/tfr)

Alle Entwicklungen zum Kindermord in Herne