Familiendrama in Hamburg: Am Donnerstagvormittag ist in der Hamburger Innenstadt ein Kind von seinem Vater erstochen worden. Auch die Mutter wurde bei dem Vorfall schwer verletzt und verstarb wenig später im Krankenhaus.

Weitere aktuelle News lesen Sie hier

In der Hamburger Innenstadt im Bereich des U-Bahnhofs Jungfernstieg hat ein Vater seine Exfrau und das gemeinsame Kind mit einem Messer angegriffen und beide getötet.

Das Kind starb noch am Tatort, die Frau wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, wo sie wenig später ebenfalls verstarb.

Der Angreifer wurde festgenommen. Er sei 33 Jahre alt und stamme aus dem Niger, teilte die Polizei in einer Erklärung zur Identität mit. Bei den Opfern handelt es sich um ein 34 Jahre alte Deutsche und ihre einjährige Tochter.

Die Polizei geht nach Angaben eines Sprechers von einer Beziehungstat aus. Allerdings seien "viele Details momentan noch für uns völlig unklar", sagte Polizeisprecher Timo Zill.

Der Verdächtige hatte selbst den Notruf gewählt, dieser erreichte die Polizei gegen 10.50 Uhr. Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen. Der Bereich am Jungfernstieg wurde weiträumig abgesperrt. Ein Hubschrauber landete.

Die Polizei teilte mit, dass Verkehrsmaßnahmen um den Einsatzort weitgehend aufgehoben seien, lediglich am Jungfernstieg in Richtung Gänsemarkt sei mit Straßensperrungen zu rechnen. (dpa/dar)