Im Iran ist ein Mann hingerichtet worden, weil er einen bewaffneten Raubüberfall begangen hatte.

Wegen eines bewaffneten Raubüberfalls ist ein Mann im Westiran hingerichtet worden.

Der Iraner wurde nach der Bestätigung des Urteils durch das oberste Gericht am Mittwoch im Gefängnis der Provinzhauptstadt Hamadan gehängt, wie die Nachrichtenagentur Isna berichtete.

Im Iran wird die Todesstrafe unter anderem wegen Mordes, Vergewaltigung, bewaffneten Raubes und Drogenhandels mit mehr als einem Kilogramm Rauschgift verhängt.

Deswegen steht die Islamische Republik auch seit Jahren international massiv in der Kritik.  © dpa