Wirbelsturm "Isaias" ist in den USA auf Land getroffen. Der Sturm erreicht laut US-Wetterbehörde Hurrikan-Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern pro Stunde.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Wirbelsturm "Isaias" ist im US-Bundesstaat North Carolina auf Land gestoßen. Der Hurrikane traf in der Nacht zum Dienstag (Ortszeit) mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Stundenkilometern nahe der Küstenstadt Ocean Isle Beach auf Land, wie das Nationale Hurrikanzentrum der US-Klimabehörde NOAA auf Twitter mitteilte. Das entspricht einem Hurrikan der Stufe eins, der niedrigsten Kategorie. Das Wetteramt warnte die Bewohner der betroffenen Gebiete vor Sturmfluten, Überschwemmungen und gefährlich starken Winden.

Der Hurrikan bewegt sich den Angaben zufolge mit rund 35 Stundenkilometern vorwärts. Über North Carolina sollte es sich am Dienstag abschwächen und in Küstennähe nach Nordosten weiter ziehen. "Isaias" war am Samstag als Hurrikan über Teile der Bahamas hinweggezogen, schwächte sich auf dem Weg in Richtung der Ostküste Floridas aber wieder zu einem Tropensturm ab. Der Sturm war in Florida nicht auf Land getroffen, wurde dann aber wieder zu einem Hurrikan hochgestuft. (mgb/dpa)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.