Ein 16-jähriger Schüler der Realschule Hersbruck in Franken wurde während des Unterrichts von einem ehemaligen Mitschüler mit einem Messer angegriffen und leicht verletzt. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Wie "br.de" unter Berufung auf die Polizei berichtet, hat ein 15-jähriger ehemaliger Schüler der Realschule in Hersbruck einen 16-Jährigen im Klassenzimmer mit einem Messer angegriffen und leicht verletzt. Der Täter konnte anschließend festgenommen werden. Die Hintergründe der Tat sind bislang noch unklar.

Zunächst konnte nicht ausgeschlossen werden, ob es sich um einen Einzeltäter handelte. Deswegen rückte laut "br.de" ein Großaufgebot der Polizei an. Nachdem die Schule abgesucht wurde, konnte jedoch Entwarnung gegeben werden.

Momentan befinden sich einige Schüler noch in Behandlung, weil sie einen Kreislaufschock erlitten haben. (cai)