In Heide in Schleswig-Holstein hat es eine Bombendrohung per E-Mail gegeben. Daraufhin wurde eine Einkaufspassage und ein Weihnachtsmarkt geräumt. In den vergangenen Tagen haben sich solche Fälle in dem Bundesland gehäuft.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Wegen einer Bombendrohung sind in Heide in Schleswig-Holstein eine Einkaufspassage und ein Weihnachtsmarkt geräumt worden. Die Drohung ging am Vormittag per E-Mail ein, wie ein Polizeisprecher sagte.

Spürhunde sollten das Gebäude absuchen. Etwa 30 Beamte sperrten den Bereich großräumig ab und räumten auch den angrenzenden Weihnachtsmarkt. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zum Absender der Mail auf.

Polizei prüft Zusammenhänge

Bereits in den vergangenen Tagen hatten Bombendrohungen an den vier Landgerichten in Schleswig-Holstein die Einsatzkräfte auf Trab gehalten. In Flensburg, Lübeck und Itzehoe waren darauf die Gebäude geräumt worden, ohne dass später verdächtige Gegenstände gefunden wurden.

In Kiel beließ es die Polizei dabei, das Landgericht mit Spürhunden abzusuchen. Die Polizei prüft, ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt. (ff/dpa)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.