In Hamburg wurde am Montagmorgen eine Leiche aus der Elbe geborgen. Vermutlich handelt es sich um den seit Februar vermissten Schotten Liam Colgan.

Bei einer am Montagmorgen aus der Elbe in der Hamburger Hafencity geborgenen Leiche handelt es sich laut Polizei mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen vermissten 29-jährigen Schotten.

Die Polizei stehe bereits mit der Familie von Liam Colgan in Kontakt, teilte ein Polizeisprecher mit. Der Leichnam sollte zur Obduktion ins Institut für Rechtsmedizin gebracht werden.

Wohl jeder Hamburger kennt sein Gesicht

Colgan war am 10. Februar verschwunden, nachdem er auf der Reeperbahn an einem Junggesellenabschied teilgenommen hatte. Er war nach Polizeiangaben stark alkoholisiert und weder in sein Hostel zurückgekehrt noch nach Schottland zurückgeflogen.

Seitdem suchte die Familie unter anderem mit 300.000 Flugblättern nach ihm. An zahlreichen Geschäften, Laternenmasten und Ampeln in der Hansestadt waren Zettel mit dem Bild des Schotten angebracht.  © dpa