München (kle) - Bei einem illegalen Hahnenkampf im US-Bundesstaat Kalifornien wurde ein Mann von einem der Tiere getötet.

Der aufgebrachte Gockel traf das Opfer mit einer Klinge, das ihm an der Kralle befestigt worden war. Der 35-jährige Mann erlitt eine so schwere Stichverletzung an der Wade, dass er zwei Stunden später im Krankenhaus für tot erklärt wurde. Es ist unklar, ob eine zu späte medizinische Versorgung die Ursache für den Todesfall ist. Festgenommen wurde zunächst niemand.

Bei Hahnenkämpfen werden zwei speziell dafür gezüchtete Tiere aufeinander losgelassen. Diese bekämpfen sich vor den Zuschauern bis aufs Blut. Der Kampf ist beendet, sobald eines der Tiere kampfunfähig oder tot ist. Hahnenkämpfe sind in den USA verboten