• In einer Hamburger Schule ist es am Mittwoch zu einem Brand gekommen.
  • Laut der Feuerwehr deutet derzeit alles darauf hin, dass das Feuer durch eine Gasexplosion entstand.
  • Die Polizei ermittelt nun, wie es dazu kommen konnte.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Aufgrund eines Großbrandes in der Stadtteilschule Finkenwerder am frühen Mittwochmorgen fällt der Schulbetrieb am letzten Tag vor den Ferien aus.

Die Brandmuster deuten auf eine Gasexplosion als Ursache hin, wie die Polizei Hamburg und die Feuerwehr am Mittwochmorgen mitteilten. In den Schulgebäuden befand sich in der Nacht niemand, auch der Hausmeister blieb unverletzt.

Feuerwehrleute löschen Trümmer eines Gebäudes der Stadtteilschule Finkenwerder. An der Schule hat es in der vergangenen Nacht einem Großbrand gegeben, Menschen wurden dabei nicht verletzt.

Brand in Schule in Hamburg: 60 Einsatzkräfte vor Ort

Das Feuer sei im Keller der Stadtteilschule entstanden und habe von dort auf das Verwaltungsgebäude übergegriffen, in dem auch die Lehrerzimmer untergebracht sind. 60 Einsatzkräfte waren in der Nacht vor Ort und konnten den Brand zum Morgen hin auf wenige Glutnester eindämmen.

Wie ein Sprecher der Feuerwehr gegenüber der Nachrichtenagentur AFP mitteilte, ist der Verwaltungstrakt der Schule nach dem Feuer eingestürzt.

Zuvor hatten verschiedene Medien über den Brand berichtet. Wie der NDR unter Berufung auf Aussagen von Einsatzkräften schreibt, hätten die Mitglieder der Feuerwehr nach ihrem Eintreffen an der Schule weitere Explosionen und das Zischen von Gas gehört. Laut dem Bericht ermittelt die Polizei nun, wie es zu dem Brand kommen konnte. (dpa/thp)

Teaserbild: © picture alliance/dpa/Daniel Bockwoldt