Ein älteres Ehepaar hat trotz Verbots Bahngleise in Reutlingen überquert und wurde bei dem Versuch tödlich verletzt. Der Bahnverkehr wurde für mehrere Stunden eingestellt.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Trotz eines Verbots hat ein älteres Ehepaar in Reutlingen Bahngleise überqueren wollen, dabei wurde es von einem Zug erfasst und tödlich verletzt.

Ehepaar wollte Abkürzung nehmen

Der Unfall ereignete sich Samstagabend am Bahnhof im Reutlinger Stadtteil Sondelfingen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Demnach wollten der 71-jährige Mann und seine 67 Jahre alte Frau, die gerade mit einem Regionalzug angekommen waren, die Wegstrecke zu ihrer Wohnung abkürzen. Auf den Gleisen wurde das Paar von einem durchfahrenden Sonderzug erfasst.

Der Lokführer leitete eine Schnellbremsung ein, konnte den Zusammenprall aber nicht mehr verhindern. Er erlitt einen Schock. Die bis zu 200 Fahrgäste des Sonderzuges blieben unverletzt. Der Bahnverkehr wurde für mehrere Stunden eingestellt.  © dpa

In Möchweiler im Schwarzwald hat ein Christbaum Feuer gefangen. Die Flammen breiteten sich auf die gesamte Doppelhaushälfte aus. Ein Nachbar konnte die alleinstehende Bewohnerin retten.