Im schottischen Glasgow ist ein Auto in eine Gruppe von Kindern gefahren. Nach ersten Informationen soll der Fahrer absichtlich gehandelt haben. Mehrere Opfer wurden verletzt.

Ein Autofahrer soll seinen Wagen absichtlich in eine Gruppe von Jungen und Mädchen in Schottland gelenkt haben. Bei der Schreckensfahrt in Glasgow wurden ein Junge und vier Mädchen verletzt, eins von ihnen schwer.

"Dieses Fahrzeug wurde absichtlich in diese Gruppe von Kindern gefahren, und daher behandeln wir diesen Vorfall als versuchten Mord", zitierte die britische Nachrichtenagentur PA den Polizeikommissar Peter Sharp. Es gebe keine Anzeichen auf einen terroristischen Bezug.

Mehrere Verletzte

Die 12 bis 14 Jahre alten Kinder standen den Angaben zufolge auf einem Bürgersteig im Glasgower Stadtbezirk Castlemilk, als sie von einem silberfarbenen Auto angefahren wurden.

Das 14-jährige Mädchen, das bei dem Vorfall schwer verletzt wurde, sei inzwischen in einem ernsten, aber stabilen Zustand, hieß es.

Die anderen Verletzten mussten nicht im Krankenhaus bleiben. Neben dem Fahrer des Wagens saß der Polizei zufolge auch ein Beifahrer. Die Polizei rief Augenzeugen dazu auf, sich bei ihr zu melden.  © dpa