Nach dem gewaltsamen Tod einer 53-jährigen Frau in Duisburg ist ihr Sohn in Untersuchungshaft genommen worden. Das berichtete ein Sprecher der Polizei am Montag. Gegen den 29-Jährigen sei Haftbefehl wegen Mordverdachts erlassen worden.

Mehr Panorama-News

Die Frau war mit schweren Stichverletzungen auf die Straße geflüchtet und später im Krankenhaus gestorben. Der genaue Tatablauf blieb zunächst unklar.

Schwester informiert Polizei

Nach dem Mann war öffentlich mit einem Foto gesucht worden. Am Sonntag meldete er sich bei einer seiner Schwestern. Die Frau habe dann umgehend die Ermittler informiert, hatten Staatsanwaltschaft und Polizei berichtet. Überprüfungen ergaben, dass der Sohn mutmaßlich zur Tatzeit am Freitag in der gemeinsamen Wohnung bei seiner Mutter war. Er wurde daraufhin unter dringendem Tatverdacht festgenommen.

Mann hat sich in Duisburg versteckt

Der Mann ist den Angaben zufolge wegen einer schweren Lebererkrankung auf medizinische Hilfe angewiesen. Er war am Freitag nicht zu einem ärztlichen Termin erschienen. Nach ersten Erkenntnissen hielt er sich nach der Tat zunächst im Duisburger Stadtgebiet versteckt. Inzwischen sei er ärztlich versorgt worden und gesundheitlich stabil.  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.