Nach einem traumhaften Wochenende mit Höchstwerten von 22 Grad bleibt uns der sommerliche Frühling 2014 auch diese Woche noch erhalten. Stellenweise sind sogar bis zu 26 Grad möglich. Doch das Sommerwetter hat vereinzelt auch Blitz und Donner im Gepäck.

Während sich die Menschen über das Sommerwetter so früh im Jahr freuen, würde den Pflanzen etwas Regen durchaus gut tun. "Der große flächendeckende Landregen bleibt allerdings weiterhin aus", erklärt Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal "wetter.net". Auch die Waldbrandgefahr erreicht in dieser Woche Stufe drei, lokal sogar Stufe vier von fünf.

Dank Hoch Linus, das das bisherige Schönwetterhoch Kai ablöst, bleibt uns das sonnige Wetter die nächsten Tage erhalten. Die Temperaturen steigen auf 20 bis 24 Grad, entlang dem Rhein sind sogar 26 Grad möglich. Allerdings steigt mit den sommerlichen Temperaturen auch das Gewitterrisiko. In der zweiten Wochenhälfte muss lokal mit Blitz, Donner und einzelnen Regengüssen gerechnet werden.

Abkühlung am Wochenende

Im Westen und Süden gibt es zu Beginn der Woche noch ein paar Wolken und Nebelfelder, die sich aber bis zum Mittag hin auflösen. Die Temperaturen erreichen 17 bis 24 Grad. Zum Wochenende hin sind die Wetterprognosen noch etwas unsicher, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet. Ab Freitag kann es leicht abkühlen und der Südwesten muss mit unbeständigerem Wetter rechnen.

Im Westen kann es am Samstag auch mal kräftiger regnen, im Osten bleibt es dagegen freundlich. Am Sonntag wird es aber schon wieder überall frühsommerlich warm und trocken.

Die Spitzentemperaturen der kommenden Tage

Dienstag: 16 bis 25 Grad, Sonne und Wolken wechseln sich ab. Es bleibt meist trocken.

Mittwoch: 15 bis 24 Grad, stellenweise einzelne Wärmegewitter.

Donnerstag: 16 bis 24 Grad.

Freitag: im Osten und Nordosten 12 bis 16 Grad, sonst bis 22 Grad.

Samstag: 8 bis 18 Grad, im Westen kräftiger Regen möglich, im Osten weiter freundlich.

Sonntag: mit 14 bis 21 Grad wieder überall warm und freundlich.

Montag: 16 bis 22 Grad, im Osten am wärmsten, im Westen Abkühlung, einzelne Schauer und Gewitter möglich.

Prognose für Ostern

Überwiegend soll das Wetter auch an Ostern frühlingshaft mild bleiben, so Jung. Ergiebiger und flächendeckender Landregen bleibt weiterhin die Ausnahme.