Der Samen komme von anonymen Spendern, hatte ein Fruchtbarkeitsarzt aus den Niederlanden bei künstlichen Befruchtungen stets behauptet. Nun kommt heraus: 49 Kinder stammen von dem Mediziner ab.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Ein niederländischer Fruchtbarkeitsarzt hat ohne Zustimmung Frauen mit eigenem Sperma befruchtet und so 49 Kinder gezeugt.

Das ergab ein DNA-Test, wie die Kinderrechtsorganisation "Defence for Children" am Freitag mitteilte.

Die 49 Niederländer hatten bereits seit Jahren den Verdacht, dass sie von dem Mediziner abstammten.

Der 2017 gestorbene Arzt hatte den Kundinnen seiner Klinik in Barendrecht bei Rotterdam indes stets gesagt, dass der Samen von einem anonymen Spender komme.

DNA-Probe vor Tod des Mediziners sichergestellt

Die 49 Kläger und ihre Eltern konnten jedoch noch vor dem Tod des Mediziners eine DNA-Probe sicherstellen. Eine Zeitlang hatte die Witwe des Mannes die Nutzung des Materials verweigert.

Im Februar jedoch gab ein Gericht der Klage statt und erlaubte den DNA-Abgleich. Die Zeugung von 22 weiteren Kindern hatte der Arzt zu Lebzeiten anerkannt.  © dpa

Bildergalerie starten

World Press Photo 2018: Der Gewinner und die anderen Nominierten

Die "World Press Photo Foundation" ist eine gemeinnützige Organisation, die jedes Jahr die besten Pressefotos des Jahres sucht. Nun hat sie das World Press Photo 2019 gekürt. Wir zeigen einige der Sieger-Bilder. (thp/dag/mar)