Der Flughafen Genf hat am Donnerstagmorgen den Flugbetrieb vorübergehend eingestellt. Auch auf den Schweizer Straßen sorgten die winterlichen Verhältnisse für Verkehrsprobleme.

Weitere aktuelle News finden Sie hier

Am Flughafen Genf ist der Flugbetrieb aufgrund des Winterwetters vorübergehend eingestellt worden. Es sei zu viel Schnee auf den Pisten, hieß es.

Stündlich gibt es auf Twitter neue Informationen über die aktuelle Lage. Mittags hieß es: Abflüge wären bald möglich, Reisende müssten sich aber auf Verspätungen und Stornierungen einstellen. Mit Landungen wurde ab 13:00 Uhr gerechnet.

Der Flughafen wies Passagiere an, sich nicht auf den Weg zum Flughafen zu machen und sich bei ihrer Fluggesellschaft zu erkundigen, ob und wann sie reisen können. Im Laufe des Morgens soll die aktuelle Witterungssituation immer wieder neu eingeschätzt werden.

Auch auf Straßen sorgt Schneefall für Staus

"Liebe Follower. Ja, auch wir sind überrascht, dass es so verbreitet schneit", schrieb der Wetterdienst des Senders SRF auf Twitter.

Schneechaos gab es nicht nur in Genf, wo nach schneereicher Nacht rund zwölf Zentimeter Schnee lagen. Auch in Zürich und anderswo blieben Autos liegen, der Berufsverkehr stoppte und Busse und Straßenbahnen stellten den Dienst ein Im Bahnverkehr kam es zu Verspätungen. Der Schnee habe Fahrleitungen beschädigt, manche Weichenheizungen seien defekt, teilte die Bahn (SBB) mit.

Auf der A2 bei Solothurn, der A9 bei Lausanne und der A12 bei Freiburg sorgten quer stehende Lkw für Staus.

Nach Angaben des "Touring Club Schweiz" (TCS) kam es am frühen Morgen auf der A1 bei Wil zu einem Unfall, auf der A6 in Richtung Bern krachte es gleich mehrfach. Der starke Schneefall in der Region Luzern sorgte ebenfalls für Behinderungen auf der A2 zwischen Lopper und dem Spier-Tunnel. (arg/af/dpa)