In München ist bei Bauarbeiten eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Dies hat die Feuerwehr am Mittag mitgeteilt. Noch am Abend soll der 250-Kilo-Koloss entschärft werden.

In der Infanteriestraße in München ist auf einer Baustelle eine 250 Kilogramm schwere Bombe freigelegt worden. Das meldete die Münchner Feuerwehr via Twitter und Facebook.

Die Straße und die Umgebung wurden gesperrt. Der genaue Evakuierungsbereich wurde bereits festgelegt. Im Nahverkehr wird es ab zirka 16:30 Uhr Beeinträchtigungen geben, meldet die MVG. Betroffen sind demnach folgende Tram- und Buslinien: 12, 16, 18, 53, 59.

Wie die Feuerwehr mitteilt, soll die Evakuierung gegen 18:00 Uhr beginnen. Die Entschärfung sei für 20:00 Uhr geplant.

Für betroffene Bewohner ist eine Betreuungsstelle im Foyer der Hochschule München in der Lothstraße 64 eingerichtet worden.

In ihrer Mobilität eingeschränkte Personen können unter der Rufnummer 19222 einen Krankentransport anfordern. Darauf weist die Feierwehr München hin. (fab/kad)

Die ruhigen Hände eines Feuerwerkers werden immer wieder gebraucht - zum Finden, Freilegen und Entschärfen von Weltkriegsmunition. Wir haben mit zwei Experten über den heiklen Job gesprochen.