Ein Start-up aus Zürich produziert die teuerste Schokolade der Welt: 640 Franken kostet eine einzige Tafel. Mit ihrem Produkt ist die Firma seit wenigen Tagen sogar offiziell im "Guinness-Buch der Rekorde" gelistet.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Sie ist in einer exklusiven Pappschachtel eingepackt, mit Bildern von Kakaopflanzen bedruckt und duftet nach Orange und Safran: Die exklusivste Schokolade der Welt kommt aus der Schweiz.

Hersteller der zartschmelzenden Rarität ist das Start-up "Attimo Chocolate" aus Zürich, die eine Tafel für den stolzen Preis von 640 Franken - umgerechnet derzeit etwa 590 Euro - verkauft. Die Firma ist mit ihrem Produkt seit 31. Oktober im "Guinness-Buch der Rekorde" als teuerste Schokolade weltweit aufgeführt.

Zuletzt hielt ein Unternehmen aus Dänemark den Titel. Jetzt kehrt die Ehre zurück in die Schweiz.

Kakao, Safran und Orange

Der 32 Jahre alte Chocolatier Alain Mettler hat zusammen mit seiner Partnerin Olivia Madet die 80-Gramm-Tafel aus 68-prozentiger Grand-Cru-Schokolade, einer Prise Safran und etwas Orangenkristall mit Crunch zusammengestellt. "Das Ergebnis ist eine Geschmacksexplosion", sagt Mettler zu "20 Minuten". Produziert wird sie in Kriens im Kanton Luzern - in einer Auflage von nur 50 Stück.

Mettler hat von klein auf eine Verbindung zur Schokolade. Er wuchs nur 500 Meter entfernt von der Felchlin Schokoladenfabrik in Ibach SZ auf und arbeitete sich viele Jahre zum Chocolatier hoch.

Der Name "Attimo Chocolate" sei eine Referenz auf das italienische Wort "attimo". Zu deutsch: ein Moment.

Exklusive Produkte steigern den Preis

Doch warum kostet eine Tafel 640 Franken? Für die teuerste Schokolade der Welt haben sich Mettler und Madet die erlesensten Zutaten ausgesucht. Der Kakao kommt aus dem kleinen Dorf Chuao in Venezuela, in dem Kakao schon seit 400 Jahren angebaut wird. Dieser Kakao wird von den Bauern jedes Jahr nur sehr begrenzt produziert und die Ernte ist entsprechend umkämpft.

Mettler ist es gelungen, sich zehn Kilogramm zu sichern, obwohl man sich normalerweise bis zu 19 Jahre vor dem Kauf anmelden muss, damit man etwas von der Ernte erhält.

Auch der Safran ist mehr als heiß begehrt: Er stammt aus dem Walliser Bergdorf Mund. Die jährliche Ernte liegt bei maximal zwei Kilogramm. Die Safran-Blüten sind alle von Hand gepflückt und verarbeitet.

Mettler setzt aber nicht nur auf exklusive Rohstoffe. Er bezahlt den Bauern für ihre Produkte mehr als etwa das Label Fair Trade verlangt: "Die Kunden sind bereit, für innovative, nachhaltige Produkte, die ethisch vertretbar sind, mehr zu bezahlen."

Ab wann ist die teuerste Schokolade der Welt erhältlich?

Ab Ende November ist die teuerste Schokolade der Welt im Online-Shop von "Attimo Chocolate" zu bestellen. Die Nachfrage sei bereits jetzt riesig, bestätigte das Start-Up "Blick" gegenüber. "Vorbestellungen sind da. Wir könnten sogar noch mehr verkaufen." (jkl)  © 1&1 Mail & Media / SN

M&M löst sich in Wasser auf: So spektakulär kann Schokolade aussehen

Dieses Experiment hat es in sich: Wenn die Süßigkeit in Wasser geworfen wird, entstehen tolle Aufnahmen.