Bei dem Brand im Europapark Rust ist nach vorläufiger Einschätzung des Unternehmens ein Millionenschaden entstanden. Sieben Menschen wurden bei den Löscharbeiten verletzt.

Die Zahl der Verletzten beim Großbrand im Europapark Rust ist nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft auf sieben gestiegen. Es handele sich durchweg um Einsatzkräfte der Feuerwehr, die leicht verletzt worden seien.

"Allesamt konnten sie die Krankenhäuser nach einer kurzen ärztlichen Versorgung wieder verlassen", teilten die Behörden am Sonntag mit. Zunächst war von drei Verletzten die Rede gewesen.

Millionenschaden im Europapark

Der Sachschaden sei im Moment noch nicht zu beziffern, sagte eine Sprecherin des Parks der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag. Nach vorläufiger Einschätzung des Unternehmens sei aber ein Millionenschaden entstanden.

Wie die Polizei konnte auch die Sprecherin zunächst nichts zur Ursache des Brandes sagen – oder dazu, wo genau das Feuer am Samstag ausgebrochen war.

Betroffen sei aber etwa das Kostümlager. Zerstört worden sei zudem die Indoor-Themenwelt "Piraten in Batavia". Von etwa 100 Attraktionen seien drei aktuell nicht nutzbar.

Keine Rabatte für Besucher

"Wir hoffen, dass wir die nicht nutzbaren Bereiche wie etwa das Fjord Rafting bald wieder öffnen können", sagte die Sprecherin. Angesichts der vergleichsweise geringen Einschränkungen, die etwa auch bei Wartungsarbeiten vorkämen, gebe es keine Rabatte für Besucher.

Nach Darstellung der Sprecherin kamen bis zum Sonntagmittag etwa 15.000 Menschen in den Park. "Wir sind zufrieden", sagte sie.

Der Gästeservice des größten europäischen Freizeitparks sprach von "Business as usual" – also von einem ganz normalen Tag. Die großen Achterbahnen seien in Betrieb, es liefen alle Shows.

Um die Brandstelle herum lag nach Schilderungen von Augenzeugen noch brenzliger Geruch in der Luft. Sie sprachen aber von einem ungestörten Freizeitvergnügen für die Besucher.

An den Attraktionen gab es demnach teils großen Andrang. (am/dpa)

Dicker Rauch im Europapark: Beatrice Egli von Mega-Rauchwolke überrascht

Am Samstagnachmittag brach im Europapark Rust ein Großbrand aus – fast ein ganzer Themenbereich wurde wegen eines Feuers in einer Lagerhalle zerstört. Beatrice Egli wurde auf dem Weg zu ihrer Probe für die TV-Show "Immer wieder sonntags" mit Stefan Mross von der Mega-Rauchwolke überrascht – und konnte ihren Augen nicht trauen!