(cfl) - Vor Japan hat sich ein Erdbeben ereignet. Das berichtet n-tv.

Die Erdstöße erreichten nach ersten Angaben die Stärke 6,2 auf der Richterskala. Das Epizentrum lag vor der Ostküste Japans. Laut der "Süddeutschen Zeitung" schwankten in der japanischen Hauptstadt Tokio gegen 17 Uhr Ortszeit die Gebäude.

Dem japanische TV-Sender NHK zufolge gaben die Behörden keine Tsunami-Warnung heraus. Außerdem sei zunächst nichts über mögliche Schäden oder Verletzte bekannt geworden.

Im März 2011 wurde Japan von einem Erdbeben der Stärke 9,0 heimgesucht, dem schwersten tektonischen Ereignis des Landes. Damals überspülte eine bis zu 15 Meter hohe Flutwelle nach den gewaltigen Stößen Teile der Nordostküste Nippons. Durch die Katastrophe wurden auch Teile des Atomkraftwerks Fukushima beschädigt, in mehreren Reaktoren kam es anschließend zur Kernschmelze.

Laut der Betreiberfirma Tepco ist die Anlage durch das neueste Erdbeben nicht weiter beschädigt worden.