"Economist"-Ranking: Das sind die lebenswertesten Städte der Welt

Kommentare290

Melbourne ist nicht mehr die lebenswerteste Stadt der Welt: Nachdem die australische Metropole sieben Jahre in Folge die Spitzenposition im Ranking von "The Economist" belegt hatte, wurde sie nun von einer europäischen Stadt verdrängt. Die einzige deutsche Stadt unter den besten Zehn flog unterdessen aus der Top Ten heraus.

Eröffnet wird die Top Ten der laut "Economist" lebenswertesten Städte der Welt von Adelaide. Es ist eine von drei australischen Metropolen, die es unter die ersten Zehn geschafft hat. Bewertet und verglichen werden Kriterien wie Infrastruktur, Bildung, Gesundheitsvorsorge, Stabilität und Kultur.
Platz 9 geht nach Dänemark. Kopenhagen ist eine von zwei europäischen Städten, die es in die Top Ten geschafft haben. Im vergangenen Jahr belegte die finnische Hauptstadt Helsinki den neunten Platz. Auch sie flog in diesem Jahr aus der Top Ten.
Sehr hohe Lebensqualität attestiert "The Economist" auch der japanischen Hauptstadt Tokio. Die 9,5 Millionen Einwohner große City teilt sich Platz 7 mit …
… dem kanadischen Toronto. Beide Städte erreichen im Bereich Bildung, Gesundheitsvorsorge und Stabilität jeweils die Höchstwertung.
Auch Platz 6 geht nach Kanada: Vancouver belegte im Vorjahr allerdings noch Platz 3 im Städteranking von "The Economist".
Platz 5: Nach Adelaide (Platz 10) ist Sydney die zweite australische Stadt, die im weltweiten Vergleich ganz vorne mitmischt.
Und noch einmal Kanada: Calgary belegt Platz 4 unter den lebenswertesten Städten der Welt. 2017 teilte sich die Stadt den fünften Platz zusammen mit Adelaide.
Bronze geht in der diesjährigen Erhebung nach Japan: Osaka belegt Platz 3.
Melbourne war sieben Jahre lang unangefochtener Spitzenreiter unter den Städten mit der höchsten Lebensqualität. 2018 wurde die australische Millionenmetropole vom Thron gestoßen und auf Platz 2 verdrängt – und zwar von ...
Hamburg ist nicht mehr in der Top Ten vertreten: Im Vorjahr noch auf Platz 10 belegte die Hansestadt nur noch Platz 18. Trotz des ersten Platzes für Wien schnitten europäische Städte in Sachen Lebensqualität insgesamt nicht mehr so gut ab.
Insgesamt wurden 140 Großstädte miteinander verglichen. Zu den Schlusslichtern der Liste gehört Port Moresby (Platz 136), die Hauptstadt Papua-Neuguineas, gefolgt von …
… Karachi in Pakistan auf Platz 137 und …
… Lagos in Nigeria auf dem 138. Platz.
Platz 139 wird von Dhaka, der Hauptstadt Bangladeschs besetzt.
Die am wenigsten lebenswerte Stadt ist "The Economist" zufolge Damaskus. Zwar habe sich der dramatische Rückgang der Lebensqualität in Syriens Hauptstadt stabilisiert, dennoch bildet die Stadt auf Platz 140 das Schlusslicht.