Ein schwimmendes Restaurant - auf der Donau bei Bratislava wurde es zur Gefahr.

Mehr Panorama-News gibt es hier

Ein Ponton mit einem Flussrestaurant hat sich in Bratislava vom Donauufer gelöst und ist flussabwärts getrieben. Wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte, bestand akute Gefahr für den Schiffsverkehr.

Schon nach wenigen hundert Metern war das ungeplant schwimmende Restaurant mit einem entgegenkommenden Güterschiff aus Rumänien zusammengestoßen, woraufhin Teile der Gebäudekonstruktion abbrachen und sich auf dem Wasser verteilten. Auch das Güterschiff wurde beschädigt. Trümmerteile des Restaurants blockierten zudem die Steuermechanismen des Schiffs und mussten von der Feuerwehr entfernt werden.

Keine Verletzten

Erst nach mehreren Stunden gelang es Feuerwehr und Polizei mit Booten, die beiden größten Rumpfteile des beim Zusammenstoß auseinandergebrochenen Restaurant-Pontons "einzufangen" und am südlichen Stadtrand von Bratislava zu verankern.

Wegen des Weihnachtsfeiertages befanden sich am Dienstag keine Menschen in dem normalerweise vor einem stark frequentierten Einkaufszentrum auf dem Wasser liegenden Ausflugsrestaurant. Daher wurde niemand verletzt. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, war zunächst nicht bekannt. Zwar hatte es in den vergangenen Tagen stark geregnet, die am Donauufer befestigten Pontons sollten aber auch gegen Hochwasser gesichert sein.  © dpa

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.