Vohenstrauß (dpa) - Mit Staub aus einem Feuerlöscher hat ein 27 Jahre alter Discjockey eine Stadthalle in Bayern eingenebelt. 18 Gäste der Singleparty wurden verletzt.

Wie die Polizei mitteilte, schnappte sich der DJ in der Nacht zum Sonntag den Feuerlöscher und sprühte den Inhalt von der Bühne auf das Partyvolk. Der feine Löschstaub habe sich blitzartig in der voll besetzten Stadthalle von Vohenstrauß verbreitet. Viele der 450 Gäste flüchteten panikartig ins Freie. Einige Gäste atmeten den Staub jedoch ein, andere bekamen ihn in die Augen.

Die Notrufe seien zunächst sehr widersprüchlich gewesen, hieß es. Teils war von einer Explosion die Rede, teils auch von einem verheerenden Feuer mit vielen Opfern. Mehr als 120 Rettungskräfte und Notärzte eilten zum Unglücksort. Glücklicherweise habe nur ein bewusstloses Mädchen intensiv behandelt werden müssen. Acht Partygäste wurden in eine Klinik gefahren, neun weitere vor Ort behandelt.

Der DJ wurde wenig später anhand von Videoaufnahmen von der Polizei ermittelt. Auch er war leicht verletzt, weil er gestolpert und dann gestürzt war. Die übrigen Partygäste standen bis tief in die Nacht frierend vor der Halle und mussten auf ihre Jacken warten. Dann traten sie den Heimweg an.