Seit vergangenem Samstag hat der Turbo-Frühling Deutschland im Griff. Doch bald könnte es mit den Temperaturen um die 20 Grad wieder vorbei sein – es droht der Frühlingscrash mit Herbst-Feeling.

Aktuell steht alles auf Frühling: Acht bis elf Sonnenstunden und Spitzenwerte um 20 Grad sind keine Seltenheit – und das geht bis einschließlich Freitag auch erst einmal so weiter. Hier sollen die Höchstwerte bei 20 bis 23 Grad liegen. Allerdings könnte der warme Zwischensprint zu einem jähen Ende kommen, wie Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal "wetter.net" warnt: "Ab Samstag droht Deutschland der Frühlings-Crash. Die Höchstwerte könnten zum Wochenende um satte 10 Grad nach unten stürzen, dazu gibt es viele Wolken und kaum noch Sonnenschein."

Es droht Schnee zum Frühlingsanfang

Zwar würden sich die Temperaturen ab Montag besonders im Westen und Süden wieder etwas erholen, allerdings stünde die nächste Abkühlung schon bereit. Am 20. März, dem kalendarischen Frühlingsanfang, sind sogar Schneeregen- und Graupelschauer bis in tiefe Lagen möglich. In höheren Lagen wären dann sogar kräftigere Schneefälle möglich.

"Für die Jahreszeit wäre das nicht untypisch. Bis weit in den April hinein muss man immer wieder mit solchen Kaltluftvorstößen rechnen. Zum aktuellen Wetter wäre das aber gefühlt ein richtig heftiger Absturz. Man darf allerdings auch nicht vergessen, dass es derzeit für die Jahreszeit deutlich zu warm ist", erklärt Jung.

Die Spitzentemperaturen der kommenden Tage

Mittwoch: 13 bis 20 Grad

Donnerstag: 14 bis 22 Grad

Freitag: 14 bis 23 Grad

Samstag: viele Wolken, ab und zu etwas Regen, 6 bis 13 Grad

Sonntag: bedeckt, kaum Sonne, besonders im Osten auch Regen, 6 bis 13 Grad

Montag: trüb und grau, ab und zu etwas Sprühregen 9 bis 15 Grad

Dienstag: ein Gemisch aus Sonne und Wolken, nur örtlich ein paar Regentropfen, 9 bis 18 Grad, dabei ist es entlang des Rheins am wärmsten