In der Nacht zum Sonntag ist in Braunschweig ein frisch vermähltes Paar so sehr aneinander geraten, dass die Polizei einschreiten musste. Die beiden waren stark alkoholisiert, es kam offenbar zu Handgreiflichkeiten.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Eine Hochzeit und die anschließende Hochzeitsnacht ist für die meisten Paare der glücklichste Tag in ihrem Leben.

Anders lief es allerdings bei einem Berliner Paar, das sich am Samstag in Braunschweig das Ja-Wort gab.

In der Hochzeitsnacht gerieten die beiden laut Polizeiangaben in einen heftigen Streit, der in Beleidigung und Körperverletzungen endete.

Als die alarmierten Beamten im Hotel des Ehepaares eintrafen, wurden sie bereits von der 50 Jahre alten Braut im Bademantel empfangen, die berichtete, dass ihr Mann sie geschlagen und das Hochzeitskleid zerrissen habe.

Ehepaar war stark alkoholisiert

Ihr 62 Jahre alter Mann wollte sich den Beamten gegenüber zunächst nicht äußern. Er gab lediglich an, dass es ihr "nur ums Geld ginge" und sie den "teuren Ring bereits eingesteckt" habe.

Nach Polizeiangaben waren beide Eheleute stark alkoholisiert. Die Polizei sprach einen vorläufigen Platzverweis für den Ehemann aus, um den Streit nicht weiter eskalieren zu lassen. Die Frau erstattete Strafanzeige gegen den Bräutigam. (arg)