Auf der Suche nach einem Parkplatz hat ein Auto in einer Tiefgarage in Braunschweig mehrere andere Wagen in Brand gesetzt. Der Pkw hatte zuvor aus noch ungeklärten Gründen plötzlich Feuer gefangen. Verletzt wurde niemand, es entstand allerdings ein erheblicher Sachschaden.

Ein in eine Tiefgarage fahrendes Auto hat in der niedersächsischen Stadt Braunschweig Feuer gefangen und durch den Brand 21 weitere Fahrzeuge beschädigt.

Menschen wurden nicht verletzt

Die beiden Insassen des Wagens bemerkten bei der Parkplatzsuche am Montagabend Flammen an ihrem Fahrzeug und riefen die Einsatzkräfte, wie ein Polizeisprecher am frühen Dienstagmorgen mitteilte.

Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Polizei ging von einem Schaden in sechsstelliger Höhe aus.

Die von dem Brand ausgehende Hitze führte zu massiven Schmelzschäden bei vier Autos, 17 weitere wurden durch Rauchgase und Asche kontaminiert. Keiner der Wagen war fahrbereit.

Die Feuerwehr brauchte mehrere Stunden, um den Brand zu löschen. Die Ursache des Brandes war zunächst unklar, am Wagen entstand ein Totalschaden.

Lokal muss evakuiert werden

Die Tiefgarage gehört zu einem Gebäudekomplex, in dem sich ein Kino, mehrere Lokale und auch Wohnungen befinden.

Ein Lokal, dessen Eingang direkt neben der Einfahrt der Tiefgarage liegt, musste evakuiert werden. Die Tiefgarage wurde gesperrt.

Zur genauen Höhe des Sachschadens konnte die Polizei bisher keine Angabe machen. Möglicherweise könnte auch am Gebäude ein Schaden entstanden sein, sagte der Polizeisprecher.  © dpa