Bombenalarm am Flughafen Zürich: Wegen eines verdächtigen Gepäckstücks wurde der Check-In 1 gesperrt.

Am Flughafen Zürich wurde Bombenalarm ausgelöst. Ein unbeaufsichtigtes, verdächtiges Gepäckstück soll dafür verantwortlich sein. Das berichtet "Blick.ch" unter Berufung auf einen Sprecher des Flughafens.

Wie "Blick.ch" weiter berichtet, ging die Meldung über ein verdächtiges Gepäckstück um 16:50 Uhr ein; gegen 18:30 Uhr folgte die Entwarnung. "Die Spezialisten der Kantonspolizei Zürich haben das verdächtige Gepäckstück abtransportiert", sagte Flughafen-Sprecher Michael Stief der Zeitung. Alle Bereiche seien nun wieder geöffnet. Flugausfälle habe es keine gegeben. Unklar sei noch, was sich in dem verdächtigen Gepäck befand.

Erst Mitte Dezember vergangenen Jahres hatte es am Zürcher Flughafen den Verdacht einer Bombe gegeben. Teilbereiche des Airports waren vorübergehend abgesperrt und geschlossen worden. Bei zahlreichen Flügen kam es zu Verspätungen. Die Kantonspolizei Zürich konnte allerdings bald Entwarnung geben. (far)