Nun hat auch der BND sein Watergate: Diebe haben auf der Baustelle des Bundesnachrichtendienstes in Berlin die Wasserhähne gemopst - und damit das Gebäude unter Wasser gesetzt. Das ist doof. Doof ist es für den BND auch, dass es User in sozialen Medien gibt, die sich diebisch über diese Nachricht freuen.

Natürlich bieten sich beim Klau der Wasserhähne im BND-Gebäude eine Menge Wortspiele an:

Einer will den Täter sogar auf frischer Tat ertappt haben:

Vielleicht aber war es dieser Herr. Möglicherweise ist er auch nur ein Trittbrettfahrer:

Manche befürchten, dass außer den Wasserhähnen noch ganz andere Dinge verschwunden sein könnten:

Beim BND (nicht dem echten, sondern beim Bundesnutzlosendienst) verstehen sie immer noch nicht, warum die Wasserhähne geklaut wurden:

Aber zum Schluss die gute Nachricht: Einer hat die Wasserhähne endlich gefunden - und teilt der Welt gleich mit, wo:

(Zusammenstellung: am)