Die besten Bilder der Woche

Kommentare0

Der letzte Otto-Katalog, ein Sandsturm in Sydney und Demonstranten legen Frankreich lahm. Das sind die besten Bilder der Woche.

22. November 2018: Touristen fotografieren sich vor der Kulisse der Sydney Harbour Bridge, während ein Sandsturm über der Stadt aufzieht. Nach Angaben der Wetterdienste erstreckt sich der Sturm über eine Distanz von 500 Kilometern. Experten führen die extreme Wetterlage auf die lang anhaltende Trockenheit zurück.
22. November 2018: Ein Druckereimitarbeiter hält ein Exemplar des letzten Otto-Katalogs. Pünktlich um 10:00 Uhr sprangen die Maschinen der Druckerei an, um das letzte Exemplar zu produzieren. 97 Prozent der Kunden des Otto-Versands bestellen mittlerweile im Internet.
21. November 2018: Impalas erkunden die Baustelle einer Bahntrasse, die durch den Nairobi National Park in Kenia führt. Die neue Bahnstrecke soll Nairobi mit Mombasa verbinden.
20. November 2018: Diese poetische Fotografie aus Indien hat einen ernsten Hintergrund. Der Nebel besteht aus Auto- und Baustellenabgasen sowie Rauch von verbrannten Feldfrüchten. Im Winter bildet sich alljährlich ein dichter Smog in Neu-Delhi.
19. November 2018: Das Fresko "Leda e il cigno" (Leda und der Schwan) wurde in der archäologischen Zone in Pompeji entdeckt.
19. November 2018: Beim Empfang am Palais Royal in Brüssel wird Königin Mathilde von Belgien vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron begrüßt.
19. November 2018: Eingefrorene Autos auf dem Fichtelberg. Der Kälteeinbruch sorgte in Teilen Sachsens und Sachsen-Anhalts für eine Winterlandschaft.
19. November 2018: "Peas" und "Carrots" laufen in ihr Hotelzimmer in Washington. Die Thanksgiving-Truthähne wurden während einer Pressekonferenz den Medien vorgestellt. Gemäß der Tradition begnadigte US-Präsident Donald Trump die Tiere am darauffolgenden Tag.
17. November 2018: Ein Polizist läuft durch eine brennende Straße im Zentrum der griechischen Hauptstadt Athen. Nachdem die Demonstrationen, die an den Studentenaufstand gegen die griechische Militärdiktatur vor 45 Jahren erinnern sollten, zunächst friedlich verliefen, lieferten sich später Anarchisten Straßenschlachten mit der Polizei.
17. November 2018: Ein Ausflugsschiff befährt die wasserarme Fahrrinne in der Nähe von Rüdesheim in Hessen. Das anhaltende Niedrigwasser im Rhein macht der Schifffahrt weiterhin Probleme.
17. November 2018: Die "Gilets Jaunes" - die "gelben Westen" - blockieren während der landesweiten Proteste in Frankreich eine Brücke in Bordeaux. Überall in der Republik besetzten Demonstranten Plätze, Brücken und Autobahnauffahrten. Auslöser waren die seit Monaten steigenden Spritpreise in Frankreich.