Die besten Bilder der Woche

Kommentare25
Von
Tom Hartl

Meghans Etikett, thailändische Bullenreiter, Schaumküsse der anderen Art und die längste Brücke der Welt. Das sind die besten Bilder der Woche.

Bei ihrer Ankunft am Flughafen Fua'amotu im Inselstaat Tonga am Donnerstag lugte der kleine weiße Anhänger unter dem Rock ihres langen roten Kleides hervor.
Schaumverschmierte Studenten küssen sich während der traditionellen Schaumschlacht an der St. Andrews Universität (Schottland). Jedes Jahr werden zur "Raisin Week" die neuen Studenten von höheren Semestern mit Rasierschaum eingeseift.
Spaziergänger gelangen über eine Furt trockenen Fußes zum dem auf einer Insel mitten im Rhein gelegenen Binger Mäuseturm (Rheinland-Pfalz). Der Namensgeber der Mäuseturminsel wurde Anfang des 14. Jahrhunderts erbaut.
Der US-Amerikaner J'Den Cox (r) gegen den Weißrussen Ivan Yankouski (l) im Finale der Weltmeisterschaft im Ringen, Freistil, 92kg in Budapest (Ungarn). Der US-Amerikaner konnte sich am Ende mit 4 zu 1 gegen den Osteuropäer durchsetzen.
Ein Jockey in einem Manchester United-Trikot reitet einen Stier in Chon Buri (Thai Land). Jedes Jahr im Oktober finden in der im ost-thailändischen Stadt traditionell Stierrennen statt.
Prinz Harry bei einem Besuch des K'gari-Stammes auf Fraser Island in Neuseeland. Der Herzog und die Herzogin von Sussex befinden sich gerade auf ihrer offiziellen Auslandsreise durch Australien, Fiji, Tonga und Neuseeland. Der K'gari-Stamm gehört zur Volksgruppe der Maori, der indigenen Bevölkerung Neuseelands.
Ein Mann kämpft sich durch Eismassen zu seinem Auto in Rom (Italien). Vergangene Woche traf ein heftiger Hagelsturm die Millionenmetropole.
Ein Blick auf die beleuchtete Hongkong-Zhuhai-Macau-Brücke in China. Die Brücke wurde am Dienstag dem den 23. Oktober 2018 eröffnet. Sie ist mit 55 Kilometern Länge die längste Brücke der Welt.
Ein Passagierschiff fährt auf dem Rhein bei Rüdesheim (Hessen) dicht an freiliegenden Felsen vorbei. Durch die monatelange Trockenheit hat der Wasserstand des Rheins einen historischen Tiefststand erreicht, mit Folgen für die Wirtschaft. Frachtschiffe können den Fluss höchstens mit geringer Zuladung befahren. Tankschiffe können teilweise nur mit einem Drittel der Fracht fahren. Das hat bereits vereinzelt zu Lieferengpässen bei einigen Tankstellen geführt.
Sylvia Chinelo Nwakalor (hinten) und Paola Ogechi Egonu aus Italien feiern nach ihrem Sieg über China im Halbfinale der Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen in Yokohama (Japan). Im Finale unterlagen sie dem Team aus Serbien mit 2:3.
Ein Mann zeichnet mit Feuer Spiralen in den berliner Nachthimmel. Im Hintergrund ist das Haus der Kulturen der Welt zu sehen.
Der Sarg des türkischen Fotografen Ara Guler in einem Leichenwagen. Die Beerdigung für den Verstorbenen fand vergangene Woche in Istanbul (Türkei) statt. Er war für seine ikonischen Bilder Istanbuls berühmt geworden. Sie halten fast 75 Jahre Stadtgeschichte fest.
Im Hintergrund sind Migranten aus Honduras zu sehen. Die Karawane überquert gerade den Suchiate Fluss zwischen Guatemala und Mexiko. Im Vordergrund sind Einheimische auf einem provisorischen Floß den Fluss überqueren. Das Ziel der meisten Migranten sind die USA. Derzeit fliehen Tausende Menschen vor Perspektivlosigkeit und Gewalt in Honduras. Vor allem kriminelle Banden sind für die eskalierende Gewalt und die hohen Mordraten verantwortlich.
Saudische Mitarbeiterinnen drucken Badges von Teilnehmern der "Future Investment Initiative" Konferenz in Riad (Saudi Arabien). Die geplante Wirtschaftskonferenz wird vom Fall des getöteten Journalisten Jamal Kashoggi überschattet. Er war vor einigen Wochen im Konsulat Saudi-Arabiens in Istanbul ermordet worden. Viele Teilnehmer hatten auf Grund der Ermordung im Vorfeld der Konferenz abgesagt.