Die besten Bilder der Woche

Eine Familie kehrt in ihre vom Krieg gezeichnete Heimat zurück, Zombies zollen einem Regisseur Tribut und Studenten liefern sich eine Seifen-Schlacht: Das sind die besten Bilder der Woche.

Eine Familie bei der Rückkehr in die syrische Stadt Al-Rakka. Kämpfer des Militärbündnisses der "Syrischen Demokratischen Kräfte" (SDF) hatten die Stadt im Oktober von der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) zurückerobert.
Der italienische Künstler Graziano Cecchini schüttet rote Farbe in das Wasser des Trevi-Brunnen. Mit der Farbattacke auf die bekannte Sehenswürdigkeit protestiert Cecchini gegen die Vermüllung und Korruption in Rom.
Motorradrennfahrer Jack Miller fährt während des "Australian Motorcycle Grand Prix" an der Spitze der Teilnehmer. Halten konnte Miller die Führung beim Rennen auf der Insel Philipp Island aber nicht. Er fuhr als Siebter ins Ziel ein.
Hindus bringen in Allahabad (Indien) während des "Chhath"-Festivals Opfergaben da. Bei dem Fest, welches meist im Oktober oder November gefeiert wird, danken die Gläubigen der Sonne.
Eine Frau schläft mit einem Bild des verstorbenen thailändischen Königs Bhumibol auf der Brust. Nach einem Trauerjahr wurden die sterblichen Überreste des Monarchen als Teil einer fünftägigen Zeremonie im Oktober eingeäschert.
Ein Mann wird in Lhokseumawe (Indonesien) öffentlich mit einem Stock geschlagen. Die Stadt liegt in der Provinz Aceh. Diese ist der einzige Teil des Landes, in welchem die Regeln der Scharia offiziell als Gesetze gelten.
Eine Frau und drei Kinder stehen in Kutupalong (Bangladesch) in einem Flüchtlingslager. In dem Lager kommen vor allem Angehörige der Volksgruppe der Rohingya unter, die vor Gewalt und Verfolgung in Myanmar fliehen.
Als Zombies verkleidete Fans zollen dem verstorbenen George A. Romero Tribut. Der Regisseur, welcher mit seinen Horrorfilmen das Kino prägte, war zuvor mit einem Stern auf dem Walk of Fame in Los Angeles geehrt worden.
Anlässlich der "Tompkins Square Halloween Dog Parade" trägt dieser Vierbeiner ein Hai-Kostüm. Hunderte verkleidete Vierbeiner nehmen jedes Jahr an der Parade in New York (USA) teil.
Greenpeace Aktivisten laden vor dem Kanzleramt in Berlin zehn Tonnen Kohle ab. Mit der Aktion wollten sie ihrer Forderung nach einem schnellen Kohleausstieg Nachdruck verleihen.
Neue Themen
Top Themen