(sal) - Ganz schön makaber: Die neue Zentrale des städtischen Bestattungsunternehmens in Wien soll nach einem Bericht von "krone.at" mit Leichen beheizt werden.

"Wir nützen die Abwärme des Krematoriums", bestätigte der Leiter des Bauprojekts dem Onlineportal. Das bedeutet, dass die bei Leichenverbrennungen freigesetzte Energie in das Heizsystem des Gebäudes eingespeist wird. "Natürlich haben wir eine normale Heizung, das Krematorium wird an andere Heizsysteme geknüpft", so Christian Fertinger, Direktor der Bestattung Wien.

Die Bevölkerung scheint davon nicht begeistert zu sein. Er habe schon wütende Mails bekommen, sagte Fertinger zu "krone.at".

Wie das Portal weiter berichtet, wurde der schaurige Plan beim Spatenstich für den Neubau am Wiener Zentralfriedhof nicht erwähnt. Das Bestattungsunternehmen weiß offenbar um die Brisanz seines Vorhabens.