Entwarnung nach Bombendrohung in Bern: Die Polizei meldet sich am Freitagabend über Twitter bei der Bevölkerung.

Mögliche Sprengsätze in einer Kirche beim Bahnhof von Bern haben am Freitag die Schweizer Polizei und Tausende Passanten stundenlang in Atem gehalten. Schwerbewaffnete Beamte riegelten das Gelände am Nachmittag weiträumig ab. Die Polizei sprach auf Twitter von einer Bombendrohung und nahm einen Mann fest.

In der Kirche seien verdächtige Gegenstände entdeckt worden, die wahrscheinlich dem Mann gehörten. Sie wurden von Sprengstoffexperten untersucht und unschädlich gemacht.

Am Abend schrieb die Polizei dann über Twitter: "Entwarnung".

Sie hob die Sperren am Bahnhof auf, die Kirche blieb aber wegen weiterer Ermittlungen zunächst noch gesperrt.

Unklar blieb, ob der Mann nur Drohungen ausgesprochen hatte.  © dpa