Aus offenbar antisemitischen Beweggründen haben Unbekannte in Berlin zwei Männer angegriffen. Sie beleidigten sie und attackierten sie mit einem Gürtel und einer Glasflasche.

Drei Unbekannte haben in Berlin zwei 21 und 24 Jahre alte Kippa tragende Männer antisemitisch beschimpft und attackiert.

Wie die Polizei bestätigte, waren das 21 Jahre alte Opfer und sein 24 Jahre alter deutscher Begleiter am Dienstagabend in Prenzlauer Berg unterwegs, als die drei Täter die beiden Männer zunächst beleidigten.

Einer aus der Gruppe nahm dann einen Gürtel und fing an, auf den 21-Jährigen einzuschlagen.

Mit Glasflasche attackiert

Ein im Internet verbreitetes Video zeigte einen jüngeren Mann, der mit einem Gürtel zuschlägt und "Jahudi" ruft (arabisch für Jude). Die Aufnahme beginnt erst mit dem Schlag. Der 21-Jährige filmte die Tat.

Das Trio flüchtete. Eines der beiden Opfer wollte die Gruppe nach Polizeiangaben noch verfolgen, wurde dann aber von dieser mit einer Glasflasche angegriffen, jedoch nicht getroffen.

Anmerkung der Redaktion: In einer ersten Version des Artikels wurde auf Basis der auch polizeilich bekannten Sachlage davon ausgegangen, dass es sich bei dem 21-Jährigen um einen israelischen Juden handelt. Mittlerweile hat der Mann klargestellt, dass er zwar Israeli, aber kein Jude sei. Er habe die Kippa als Experiment getragen, um festzustellen, ob Juden in Berlin tatsächlich auf offener Straße angegriffen würden. Weitere Hintergründe zu der Aktion sowie zu den mutmaßlichen Tätern sind Gegenstand polizeilicher Ermittlungen, weshalb die Authentizität der Video-Aufnahmen gegenwärtig noch nicht mit absoluter Sicherheit geklärt ist. Wir halten Sie über die Fakten zu dem Vorfall im Rahmen unserer Berichterstattung selbstverständlich auf dem Laufenden.

Die Gäste von Maybrit Illner sprechen über Probleme an deutschen Schulen – vor allem über den Antisemitismus von muslimischen Schülern.


  © dpa