Ein 63-jähriger Bahn-Kunde verletzt sich bei dem Versuch schwer, auf einen anfahrenden Intercity aufzuspringen. Er hatte den Zug während eines kurzen Aufenthalts im Bahnhof in Kassel-Wilhelmshöhe verlassen.

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

Ein Mann ist im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe unter einen anfahrenden Zug geraten und schwer verletzt worden.

Fahrender Zug erfasst Mann

Der 63-Jährige hatte am Mittwochabend versucht, die verriegelte Tür des rollenden Intercitys zu öffnen, und war dabei von der Bahnsteigkante gerutscht, wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte.

Er hatte den IC bei dem Stopp in Kassel für eine kurze Pause verlassen und offenbar zu spät bemerkt, dass der Zug die Türen schloss und anrollte.

Mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus

Der Mann aus dem Kreis Bergstraße erlitt schwere Beinverletzungen. Er wurde ins Klinikum Kassel gebracht.

Wegen des Unfalls war die Bahnstrecke für knapp zwei Stunden gesperrt. Insgesamt verspäteten sich 20 nachfolgende Züge um jeweils eine Viertelstunde. (AFP/hau)

Wer mit der Deutschen Bahn unterwegs ist, geht das Risiko ein, seinen Zielort womöglich verspätet oder nur über Umwege zu erreichen. Was ist wirklich dran an dem Mythos, die Bahn sei nie pünktlich? Der Faktencheck klärt auf.