In Australien - wie in vielen anderen Ländern - gehört Toilettenpapier mittlerweile zu den knappen Gütern. Zwei Klopapier-Diebe werden dort nun sogar mit Fotos gesucht.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Weil sie mehrere Packungen Toilettenpapier aus Supermärkten gestohlen haben sollen, sucht die australische Polizei nun nach zwei Männern. Sie werden für eine Serie von Raubzügen in den Vororten der Metropole Sydney verantwortlich gemacht, wie die Polizei des Bundesstaats New South Wales (NSW) am Dienstag mitteilte.

Auch in Australien sind Toilettenpapier und bestimmte Lebensmittel knapp in Zeiten der Corona-Krise. Panikkäufe haben mehrere Supermärkte landesweit dazu veranlasst, Kaufbeschränkungen einzuführen.

Lesen Sie auch: Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus in unserem Live-BlogSo berechnet mittlerweile ein Geschäft in Sydney für eine Packung Toilettenpapier 3,50 Australische Dollar (etwa 1,90 Euro), zwei kosten hingegen 99 Dollar. "Seien Sie nicht gierig. Denken Sie an die anderen Leute", steht auf einem Schild im Redfern-Geschäft, wie am Montag auf Instagram zu sehen war.

Dieb soll Mitarbeiter mit Messer bedroht haben

Zum Fall der beiden Klopapier-Räuber sagte NSW-Polizeiminister David Elliott am Dienstag: "Die Menschen in NSW werden kriminelles Verhalten zu keiner Zeit tolerieren, geschweige denn während dieser Krise."

Die beiden Männer werden nun per Foto gesucht. Einer von ihnen soll einen Supermarktmitarbeiter mit einem Messer bedroht haben. In Australien gab es bis Dienstag (Ortszeit) rund 1914 bestätigte Corona-Infektionen. (dpa/dh)

Saftiger Aufpreis soll Klopapier-Hamsterer in diesem Rewe-Markt stoppen

Michael Glück, Leiter eines Rewe-Supermarkts in Rengsdorf in Rheinland-Pfalz, schaut sich den "Krieg" der Kundschaft "um Klopapier" nicht länger an. Glück verlangt ab der zweiten und dritten Packung, die eingekauft werde, einen Aufpreis. Allerdings nicht für seine Kasse.